Faszination Volleyball!

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26]
Stellenausschreibung Jugendtrainer Volleyball

Die Volleyball-Abteilung des TSV Sonthofen sucht zur Unterstützung und Ergänzung des Trainerteams für verschiedene Altersklassen ambitionierte und engagierte Jugendtrainer.

Der TSV Sonthofen ist die Ausbildungsschmiede für unser Team in der 2. Bundesliga Volleyball. Wir sind zertifizierter Leistungsstützpunkt des Bayerischen Volleyball Verbandes und haben es uns auf die Fahnen geschrieben viel Wert auf eine stetige, altersgerechte Ausbildung unserer Talente zu legen.

Zurzeit nehmen rund 20 Jugendmannschaften von der U 12 bis hin zur U 20 am Spielbetrieb teil. Außerdem spielen 5 Damenteams in unterschiedlichen Ligen um den Jugendlichen einen adäquaten Spielbetrieb und durchgängige Förderung bieten zu können.

Außer der Begeisterung für den Volleyball, Engagement und der Begabung, anderen etwas beibringen zu können, sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich.

Eine Trainerlizenz wäre wünschenswert, ist aber nicht Bedingung. Vielmehr sind uns der altersgerechte Umgang mit den Kindern und die Vermittlung von Spaß im Sport, Technik des Volleyballspiels und sportlichen, sozialen Werten wichtig.

Die Aus– oder Weiterbildungen unserer Übungsleiter liegen uns sehr am Herzen und werden daher von uns sowohl durch externe als auch interne Aus– und Fortbildungen unterstützt.

Wir suchen sowohl Trainer die sich für einzelne Trainingsgruppen verantwortlich zeigen, also auch Co-Trainer die diese mit Ihrem Einsatz und ihrem Wissen unterstützen.

Sie sind interessiert? Für eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen der Sportliche Leiter des TSV Sonthofen Volleyball Andreas Wilhelm, unter Tel. 0171/3828206 oder der Abteilungsleiter Peter Müller, unter Tel. 0176/32261401 gerne zur Verfügung!
Oder schicken Sie eine E-Mail an: andreas.wilhelm@sonthofen-volleyball.de oder peter.mueller@sonthofen-volleyball.de.

 

 

Stellenausschreibung Jugendtrainer VolleyballStellenausschreibung-Jugendtrainer-VolleyballStellenausschreibung-Jugendtrainer-VolleyballStellenausschreibung-Jugendtrainer-Volleyball

Erstellt: 2017-08-09 15:57:15   Text: Peter Müller

TSV-Nachwuchs im Sand weiterhin erfolgreich
Meistertitel für U13- und U18-Teams
Die Volleyballerinnen des Nachwuchszentrums des TSV Sonthofen setzten auch letztes Wochenende ihre Erfolgsserie bei den Beachturnieren fort. Je ein U13- als auch ein U18-Team des TSV Sonthofen wurde schwäbischer Meister und auch alle anderen beteiligten TSV-Teams konnten mit guten Ergebnissen aufwarten.
Beim U13-Turnier in Bad Grönenbach wurde in zwei Dreiergruppen gespielt und beide TSV-Teams qualifizierten sich als Gruppensieger fürs Halbfinale. Dort setzte man sich in beiden Spielen gegen Mauerstettener Teams durch und so kam es zu einem Sonthofer Endspiel. Dieses wurde mit einem 15:3 und 15:11 zu einer klaren Sache für Greta Schmidt und Patricia Wendl, die sich somit für die bayrische Meisterschaft qualifiziert haben. Der zweite Platz ging an Alina Scherzl und Alena Pauker, die beide ebenfalls ein tolles Turnier spielten.
Beim U18-Turnier in Burgberg waren nur 4 Teams am Start und alle kamen aus Sonthofen. Nach spannenden Spielen standen letztendlich Janina Landerer und Jasmin Schmid als schwäbische Meister fest. Dahinter rangierten die Teams mit Tamara Schellenberg/Laura Butzlaff als Zweite, Patricia Moser/Franzi Hilbrand als Dritte und Selina Gubisch/Luka Schreiber als Vierte. Auch bei diesem Turnier zeigte sich, dass sich das vermehrte Beachtraining positiv auf die Leistungen der TSV-Mädchen auswirkt.
Die U13-Sieger v.l.n.r. Patricia Wendl, Greta Schmidt, Alina Scherzl und Alena Pauker
Die siegreichen U18-Teams des TSV v.l.n.r. Janina Landerer, Jasmin Schmid, Selina Gubisch, Luka Schreiber, Franzi Hilbrand, Patricia Moser, Laura Butzlaff und Tamara SchellenbergTSV-Nachwuchs im Sand weiterhin erfolgreichTSV-Nachwuchs-im-Sand-weiterhin-erfolgreichTSV-Nachwuchs-im-Sand-weiterhin-erfolgreichTSV-Nachwuchs-im-Sand-weiterhin-erfolgreich Erstellt: 2017-06-19 21:04:30   Text: Peter Fischer

Volleyball-Nachwuchs auch im Sand erfolgreich

Schwäbischer U17-Meistertitel geht nach Sonthofen
Nach der langen und erfolgreichen Hallensaison hat für den Volleyball-Nachwuchs des TSV Sonthofen die Beachsaison begonnen. Und schon gleich zu Beginn der heißen Spiele im Sand war das U17-Team mit Carina Wendl und Laura Tufekcic erfolgreich. In Obergünzburg holte sich dieses Duo den Titel des schwäbischen Meisters.
Der TSV war mit 4 Teams am Start und der spätere Meister Wendl/Tufekcic kam nur schwer in das Turnier, denn das erste Match wurde verloren. Doch beim Beachen bekommt man eine zweite Chance und so zogen die beiden nach Siegen gegen ihre Teamkolleginnen Nora Harner/Patricia Wendl und einem Obergünzburger Paar ins Endspiel ein. Dort traf man auf Laura Butzlaff (TSV) und Tami Schellenberg (Bad Grönenbach), die in einem spannenden Match auch bezwungen wurden. Somit stand der erste Meistertitel für den TSV-Nachwuchs in dieser Saison fest.
Die anderen Platzierungen der TSV-Teams: Laura Butzlaff (2.Platz), Nora Harner/Patricia Wendl und Lea Jenn/Luca Schreiber gemeinsamer 5. Platz.
(Bild: li. Carina Wendl, re. Laura Tufekcic)

Volleyball-Nachwuchs auch im Sand erfolgreichVolleyball-Nachwuchs-auch-im-Sand-erfolgreichVolleyball-Nachwuchs-auch-im-Sand-erfolgreichVolleyball-Nachwuchs-auch-im-Sand-erfolgreich

Erstellt: 2017-05-30 20:47:11   Text: Peter Fischer

Gut verkauft

U13 des TSV wird Sechster bei der bayrischen Meisterschaft
„Unsere Mädels haben sich toll verkauft und super gekämpft“ – das war das Fazit der beiden Coaches Wolfgang Essigkrug und Claus Wendl des U13-Volleyball-Teams des TSV Sonthofen nach dem erreichten 6. Platz bei der bayrischen Meisterschaft letztes Wochenende. In Regenstauf in der Oberpfalz holte sich mit Straubing der Favorit den Titel vor Inning und Rosenheim.
In der Gruppenphase musste das TSV-Team gleich gegen den späteren Sieger Straubing ran und bei der 0:2 Niederlage war man chancenlos. Doch die beiden nächsten Gruppenspiele gegen Memmelsdorf und Bad Windsheim wurden klar mit 2:0 gewonnen, so dass man im Überkreuzspiel um den Einzug in die Runde der besten Acht kämpfen konnte. Dort war der Nordbayernmeister Mömlingen der Gegner und nach einer souveränen Leistung hielt man den Favoriten in Schach und durfte sich nach einem 2:0 Erfolg darüber freuen, unter den acht besten Teams zu sein. Am nächsten Tag ging es gegen Rosenheim und vor allem im spannenden ersten Satz war der TSV mehr als gleichwertig. Nach vergebenen drei Satzbällen musste man aber den Durchgang doch noch mit 27:29 abgeben und auch Satz 2 ging mit 14:25 verloren. Deshalb konnten die TSV-Mädels nur noch um die Plätze 5 – 8 spielen, doch die Motivation war weiterhin sehr hoch und in einem tollen Match wurde der TV München geschlagen, so dass im letzten Spiel um Platz 5 die Füchse Lenggries der Gegner waren. Hier war beim TSV aber etwas die Luft raus und nach einer 0:2 Niederlage stand der 6. Platz fest.
Insgesamt bot das U13-Team des Volleyball-Nachwuchszentrums an beiden Tagen eine starke Leistung und konnte viel dazu lernen, was in den nächsten Turnieren weiterhin umgesetzt werden soll.
Das U13-Team des TSV Sonthofen: hinten v.l.n.r. Caro Kullmann, Patricia Wendl, Greta Schmidt, Nicole Rues
Vorne v.l.n.r. Alena Pauker, Asiye Gürsoy

Gut verkauftGut-verkauftGut-verkauftGut-verkauft

Erstellt: 2017-05-15 20:29:36   Text: Peter Fischer

TSV-Bayernligateam steigt in die Regionalliga auf

Eigentlich hatten die Bayernliga – Volleyballerinnen des TSV Sonthofen den Aufstieg in die Regionalliga schon abgeschrieben, denn beim Relagtionsturnier belegte die Mannschaft um Coach Veronika Majova nur den undankbaren 2. Platz, der nicht zum Aufstieg qualifiziert. Doch da der Zweite der Regionalliga, der TV Dingolfing, den Aufstieg in die 3. Liga schaffte, wurde kurzfristig ein Platz in der Regionalliga frei und somit hat das TSV-Team doch noch den Aufstieg in die Regionalliga Süd-Ost geschafft.
Verdient hat es die Truppe um Kapitän Vanessa Müller allemal, denn vor allem in den letzten Wochen der Saison eilte man von Sieg zu Sieg und holte sich ungefährdet den 2. Tabellenplatz hinter Meister Mauerstetten. Nach einem kleinen Umbruch zu Beginn der Saison dauerte es zwar einige Zeit, bis sich das neu formierte Team richtig fand, doch dann machte sich immer mehr das hervorragende Training von Coach Veronika Majova bemerkbar und die Mannschaft fand immer besser zusammen. Hinzu kam die Tatsache, dass mit Veronika Vlaskova ein Topneuzugang hinzukam und auch die routinierte Hana Rungova wieder mit von der Partie war. Doch gerade der enorme Leistungsschub bei vielen jungen Spielerinnen wie Zuspielerin Annika Zeller oder Angreiferin Julia Kunz ist ein weiteres Indiz für die gute Trainingsarbeit und das Zusammenwirken von Jung und Alt in diesem Aufstiegsteam.
Mit Mauerstetten und Obergünzburg sind zwei alte Rivalen auch in der Regionalliga vertreten und beim TSV freut man sich schon auf die anstehenden Derbys. Nun gilt es, das Team zusammenzuhalten und optimal vorbereitet in das „Abenteuer“ Regionalliga zu gehen, doch man ist beim TSV optimistisch, dass Coach Majova und ihr Team auch diese Aufgabe erfolgreich meistern werden.
Bild: Das TSV-Regionalliga-Aufsteiger-Team: hinten v.l.n.r. Coach Veronika Majova, Hana Rungova, Veronika Vlaskova, Charlotte Ansel, Nadine Burbrink, Denise Senst, Vanessa Müller
Vorne v.l.n.r. Julia Kunz, Annika Zeller, Madlen Rapp, Nicole Tilhon (es fehlen Eva Schilf und Melanie Baur)

TSV-Bayernligateam steigt in die Regionalliga aufTSV-Bayernligateam-steigt-in-die-Regionalliga-aufTSV-Bayernligateam-steigt-in-die-Regionalliga-aufTSV-Bayernligateam-steigt-in-die-Regionalliga-auf

Erstellt: 2017-05-09 20:56:32   Text: Peter Fischer

U12 holt starken 7. Platz bei der Bayrischen

Letztes Wochenende fand die Bayrische Meisterschaft  U12 / U13 in Mauerstetten statt. Olesja Schöll hatte sich mit den Jüngsten des Nachwuchszentrums dafür qualifiziert. 16 Mannschaften nahmen teil. Letztendlich stand ein 7. Platz zu Buche, mit dem sowohl der Coach als auch das Team zufrieden sein konnten.
In der Gruppenphase musste man sich zwar dem alten Konkurrenten aus Mauerstetten mit 0:2 geschlagen geben, doch nach zwei Siegen gegen Großwelzheim und Regenstauf holte sich das Schöll-Team den 2. Gruppenplatz. Im Überkreuzspiel setzte man sich dann deutlich mit 2:0 gegen Hahnbach durch und platzierte sich somit schon einmal unter den ersten Acht. Dort stand allerdings der spätere Sieger Straubing als nächster Gegner im Weg und es setzte eine klare Niederlage. Nachdem der TSV auch gegen Regenstauf den Kürzeren zog, gab es zum Abschluss des Turniers noch das Match um Platz 7. In einem spannenden Spiel konnte die Mannschaft um Coach Olesja Schöll mit 2:1 gegen Holzkirchen gewinnen und beendete somit das Turnier als Siebter.
Bild: Das U12-Team des TSV. Hinten Olesja Schöll; knieend v.l.n.r. Svenja Rosin, Ssiyaana Venos, Kim Wollschläger, Anna-Maria Mautz; vorne Melissa Butzlaff

U12 holt starken 7. Platz bei der BayrischenU12-holt-starken-7.-Platz-bei-der-BayrischenU12-holt-starken-7.-Platz-bei-der-BayrischenU12-holt-starken-7.-Platz-bei-der-Bayrischen

Erstellt: 2017-05-08 20:28:45   Text: Peter Fischer

Die AllgäuStrom Volleys krönen eine äusserst erfolgreiche Saison der Sonthofer Volleyballer
Am Samstag 22. April 2017 um 21:15 Uhr krönten die Damen der ersten Mannschaft des TSV Sonthofen ihre hervorragende Saison mit dem Meistertitel in der 2. Bundesliga Süd. Mit einem mehr als spannenden, aber am Ende erfolgreichen 3:2-Sieg in Vilsbiburg konnte die Tabellenführung knapp verteidigt werden.
Herzliche Gratulation an Andreas Wilhelm und seine Mannschaft samt Trainern und Verantwortlichen. Nach exakt zehn Jahren spiegelt dieser Titel in der zweithöchsten Deutschen Liga die Qualität und Wichtigkeit des Sonthofer Volleyballs wider. Einen Aufstieg in die erste Liga wird man trotz des Titels allerdings nicht wagen. Vor allem eine wesentlich höhere fianzielle Belastung sind dafür ausschlaggebend und, im Gegensatz zu der Situation von vor zehn Jahren, gibt es sehr viele veränderte Rahmenbedingungen und Anforderungen, die nur langfristig und strategisch zu bewältigen sind.
Mit dem Meistertitel in der Bundesliga geht aber auch insgesamt eine sehr erfolgreiche Saison der Volleyballabteilung zu Ende. Mit dem zweiten Tabellenplatz und einer hauchdünnen Chance evtl. doch noch in die Regionalliga aufzusteigen, ist auch die zweite Mannschaft in der Bayernliga auf einem mehr als hervorragenden Weg. Und auch die dritte und vierte Mannschaft haben erfreilicherweise jeweils den Aufstieg in die nächste Liga geschafft. Aber auch alle anderen Jugend und Damen-Teams konnten in diesem Winter erfolgreich die Farben Sonthofens vertreten. Gratulation an alle Mannschaften, Trainern, Betreuer und Helfer zu der gelungenen Saison.
Für die erfolgreichen Aufsteigermannschaften und speziell den Zweitligameistertitel der AllgäuStrom Volleys gibt es in Kürze noch eine Meisterfeier, gemeinsam mit den Basketballern und Handballern, die ebenfalls Meistertitel errungen haben. Weiter Infos dazu folgen.
Die AllgäuStrom Volleys und der TSV Sonthofen bedanken sich bei allen Sponsorpartnern, Gönnern, Helfern, Betreuern und Zuschauern für die Unterstützung in der abgelaufenen Saison 2016/2017 und hoffen, dass sie auch in der kommenden Hallensaison den Volleyballern wieder zur Seite stehen. Nur gemeinsam kann der Sport so erfolgreich sein und vor allem so viel Spaß machen. Vielen Dank allen dafür!
Aber auch im Sommer stehen die Rädchen bei den Volleyballern nicht still. Beachvolleyball war immer schon ein Thema, wird aber in dieser Saison noch vermehrt in den Focus gestellt. Mit zahlreichen Teams, die als AllgäuStrom Beach Volleys in ganz Deutschland auftreten, werden auch wieder sehr viel Nachwuchsteams auf den Sandplätzen Süddeutschlands unterwegs sein. Vielen Dank auch hier den vielen Unterstützern, die diese tolle Sommersportart unterstützen.
Wir wünschen Ihnen und allen Teams einen verletzungsfreien und schönen Sommer. Bleiben Sie uns treu und verfolgen Sie auch hier auf der Homepage die Sommeraktivitäten des TSV Sonthofen, ehe es im Herbst wieder losgeht in den Sonthofer Sporthallen.
Ihr
TSV Sonthofen - Abteilung Volleyball
Förderverein Volleyball-Jugendleistungszentrum Sonthofen e. V.
AllgäuStrom Volleys SonthofenDie AllgäuStrom Volleys krönen eine äusserst erfolgreiche Saison der Sonthofer VolleyballerDie-AllgäuStrom-Volleys-krönen-eine-äusserst-erfolgreiche-Saison-der-Sonthofer-VolleyballerDie-AllgäuStrom-Volleys-krönen-eine-äusserst-erfolgreiche-Saison-der-Sonthofer-VolleyballerDie-AllgäuStrom-Volleys-krönen-eine-äusserst-erfolgreiche-Saison-der-Sonthofer-Volleyballer

Erstellt: 2017-04-25 18:25:03   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys Sonthofen holen den Meistertitel in der 2. Bundesliga
Am Samstag Abend wurde die Meisterschaft in der 2. Volleyball-Bundesliga in einem mehr als spannenden Saisonfinale wurde entschieden. Die AllgäuStrom Volleys gewinnen mit einem denkbar knappen 3:2 (25:19 / 25:12 / 21:25 / 22:25 / 15:12) beim Tabellensechsten Vilsbiburg II und sichern sich gegen den punktgleichen VC Printus Offenburg den Titel, aufgrund der größeren Anzahl von Siegen.

Dass ein Sieg im letzten Saisonspiel gegen die RotenRaben Vilsbiburg II nicht leicht werden wird, wussten die Sonthofer Damen, aber eine solch spannende und durchwachsene Partie hatte sich wohl keiner vorgestellt. Denn um den Titel zu gewinnen mussten die Volleys unbedingt einen Sieg einfahren, da sich der Verfolger Offenburg im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Bad Soden vermutlich keine Blöße geben würde.

Die niederbayerischen Gastgeber hingegen hatten nichts zu verlieren. Deren sechster Tabellenplatz war bereits vor der Begegnung sicher. Und so spielten die Raben auch von Beginn an befreit auf. Sonthofen hingegen begann sehr nervös . Doch im Verlauf des ersten Satzes fanden die Damen um Kapitänin Vroni Kettenbach immer mehr in ihr Spiel. In sehenswerten Ballwechseln zeigten beide Mannschaften hochklassiges Volleyball. Und Sonthofen konnte dann auch seine Stärken in Punkte ummünzen und die beiden ersten Sätze am Ende deutlich gewinnen (25:19 / 25:12). Bis dahin alle nach Plan für die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen.

Aber was dann folgte stellte jeden Sonntagabend-Tatort in den Schatten. Die Niederbayern kamen nach dem zweiten Satz nochmal hochmotiviert und mit sehr guten Aufschlägen aus der 10-Minuten-Pause. Sonthofen hingegen schien angesichts des noch fehlenden Satzes zunehmen nervöser zu werden. Und so machte es der Gastgeber nochmal richtig spannend. Zwar stemmten sich die AllgäuStrom Volleys vehement und kämpferisch gegen die drohenden Satzverluste, doch ehe man es sich versah, stand es in Sätzen 2:2. Und mittlerweile war auch klar, dass ein Sieg her musste, da Offenburg sein Match gegen Bad Soden zeitgleich mit 3:0 deutlich für sich entschied und nun in der Zwischen-Tabelle auf Platz eins waren.

Im sehr hochklassigen fünften Satz konnte Sonthofen aber dann von Beginn an konzentrierte Aktionen aufs Feld bringen. Mit starken Aufschlägen und sehenswerten Punkten lagen sie nun immer einen Tick in Front und zeigten, warum sie in dieser Saison noch keinen Tiebreak verloren haben. Mit dem absoluten Willen Meister zu werden kämpfte das Team um jeden Punkt und den alles entscheidenden „Meisterschaftspunkt“ zum 15:12 verwandelte keine geringere als Hana Thom. Jetzt brachen alle Dämme und die Anspannung des Matches entlud sich in unbändiger Freude über den ersten Titelgewinn seit 10 Jahren.

Unter dem Jubel aller rund 350 Zuschauern in der Vilsbiburger Halle konnten die Sonthofer Spielerinnen und Trainer bei der Ehrungszeremonie die Goldmedaillen und den Pokal der Volleyball-Bundesliga entgegennehmen und ihre hervorragende Saison ausgiebig feiern.AllgäuStrom Volleys Sonthofen holen den Meistertitel in der 2. BundesligaAllgäuStrom-Volleys-Sonthofen-holen-den-Meistertitel-in-der-2.-BundesligaAllgäuStrom-Volleys-Sonthofen-holen-den-Meistertitel-in-der-2.-BundesligaAllgäuStrom-Volleys-Sonthofen-holen-den-Meistertitel-in-der-2.-Bundesliga

Erstellt: 2017-04-23 21:03:09   Text: Christian Feger   Fotos: Volleyball Bundesliga

Letztes Saisonspiel in Vilsbiburg
Im letzten Saisonspiel der laufenden Saison müssen die AllgäuStrom Volleys Sonthofen nach Vilsbiburg reisen. Als Tabellenführer der 2. Volleyball-Bundesliga wollen die Allgäuerinnen am Samstag um 19 Uhr mit einem Sieg gegen den Tabellensechsten die Meisterschaft perfekt machen.

Dass dieses Unterfangen allerdings kein Selbstläufer ist, sind sich Veronika Kettenbach und Co. bewusst. Bereits im Hinspiel Anfang Oktober mussten man sich den Niederbayern geschlagen geben. Dies war eine von bisher drei Niederlagen der Sonthofer Damen, die bisher trotz vieler Verletzungssorgen eine hervorragende Saison hinlegten. Aber auch die Gastgeber der Sonthofer konnten sich im Vergleich zum Vorjahr verbessern und stehen mit zehn Siegen und 27 Punkten gesichert auf Platz Sechs der Liga.

Für Sonthofen als Tabellenführer und einem Punkt Vorsprung auf den Verfolger VC Printus Offenburg, ist nun nach zehn Jahren auch wieder die Meisterschaft in unmittelbarer Reichweite. Nach der Niederlage gegen den Tabellendritten Straubing vor Ostern, haben sich die Damen um Trainerin Veronika Majova über die Feiertage nochmal mächtig ins Zeug gehängt. Intensive Vorbereitung und nochmal akribisches Taktiktraining standen auf dem Programm, um den bevorstehenden Matchball im letzten Auswärtsmatch der Saison zu verwandeln.Letztes Saisonspiel in VilsbiburgLetztes-Saisonspiel-in-VilsbiburgLetztes-Saisonspiel-in-VilsbiburgLetztes-Saisonspiel-in-Vilsbiburg

Erstellt: 2017-04-21 08:11:53   Text: Christian Feger

Nicht ganz gereicht; die Zweite

Die AllgäuStrom Volleys Sonthofen konnten sich am Samstag Abend gegen eine stark auftretende Straubinger Mannschaft nicht durchsetzen und verloren mit 1:3 (19:25 / 25:23 / 14:25 / 21:25). Somit wurde ist die Entscheidung um die Meisterschaft der 2. Volleyball-Bundesliga erneut vertagt. Verfolger VC Printus Offenburg gewann sein Match beim Tabellenletzten klar mit 3:0 und ist nun bis auf einen Punkt an den Allgäuern dran.

 

Es war das erwartete Topspiel in der Straubinger „turmair Volleyballarena“. Lange Ballwechsel und starke Aktionen auf beiden Seiten prägten das Spiel. Doch Sonthofen merkte bereits im ersten Satz, dass hier eine andere Mannschaft gegenüber stand, als zum Saisonauftaktmatch im September. Die gut eingespielten Gastgeber setzen das Team um Sonthofens Coach Veronika Majova von Beginn an unter Druck und zeigten ihre derzeitige Stärke unter dem Jubel der vollen Volleyballarena. Mit 19:25 entschieden die Niederbayern den ersten Durchgang für sich.

 

Und auch im zweiten Satz tat sich Sonthofen schwer gegen die mit drei US-Amerikanerinnen und je einer Spielerin aus Kanada, Serbien und Polen gespickte Mannschaft von NawaRo Straubing. Besonders der gute stehende Block machte es den Angreiferinnen aus Sonthofen ein ums andere mal schwer. Bis zur zweiten technischen Auszeit lag der Gastgeber erneut in Front. Doch dann legte auch Sonthofen zu und insbesondere Sabrina Karnbaum, die anschließend zur besten Spielerin gewählt wurde, zeigte ihre Klasse mit eindrucksvollen Angriffspunkten. Jetzt drehten die Volleys auf, zogen vorbei und entschieden den Satz mit 25:23 für sich.

 

Sonthofen schöpfte nun Hoffnung, die sehr gut aufgestellten Straubinger nun in den Griff zu bekommen. Unter dem Jubel der rund 50 mitgereisten Sonthofer Fans, die ihr Team lautstark unterstützten, ging es in den dritten Satz. Doch die Hoffnungen wurden bereits Mitte des Satzes zerstört. Die Gastgeber waren an diesem Tag besonders in der Abwehr eine Spur besser. Straubings Libera Michaela Bertalanitsch kratze nahezu jeden Ball vom Boden und die Angreiferinnen nutzen die Lücken in Sonthofens Abwehr hingegen gnadenlos aus. Mit einem klaren 14:25 mussten sich Kettenbach & Co. geschlagen geben.

 

Zwar war der vierte Satz erneut sehr umkämpft, aber die Volleys konnten ihre bisher in der Saison gezeigte Leistung nicht auf das Feld bringen. Mit einem 21:25 im vierten Satz und einer 1:3 Niederlage endete das Match gegen den Tabellendritten Straubing. Und somit konnte die erste von zwei Chancen, den Meistertitel aus eigener Kraft zu holen, leider nicht verwertet werden. Die AllgäuStrom Volleys liegen zwar weiterhin an der Tabellenspitze, nun aber lediglich mit einem Punkt Vorsprung auf Offenburg, die ihr Match in München-Ost mit 3:0 gewannen.

 

Somit wird die Meisterschaft erst am 22. April entschieden. Dann muss Sonthofen nach Vilsburg reisen und Offenburg hat Heimrecht gegen Bad Soden.

Nicht ganz gereicht; die ZweiteNicht-ganz-gereicht;-die-ZweiteNicht-ganz-gereicht;-die-ZweiteNicht-ganz-gereicht;-die-Zweite

Erstellt: 2017-04-09 15:46:58   Text: Christian Feger

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26]
VBL-Infos

 

Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner