Faszination Volleyball!

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31]
Wir brauchen Ihre Stimme

Die Volleyballabteilung des TSV Sonthofen plant in Zusammenarbeit mit der Stadt Sonthofen und dem Gymnasium in Sonthofen den Bau einer VOLLEYBALL-BEACHANLAGE. "Beachen" ist eine Sportart, die auch bei Hobby-Spielern und Gelegenheits-Spielern zunehmend Anklang findet. Dass es dabei nicht bleiben muß, zeigen die Spielerinnen der AllgäuStrom Volleys.  Viele von ihnen wechseln nach der Saison in der zweiten Bundesliga auf den Sand um dort nicht weniger erfolgreich Turniere zu spielen. Doch das kommt nicht von allein. Es braucht Training und Trainings-Möglichkeiten. Training kann der TSV Sonthofen bieten. Doch für die Trainingsmöglichkeiten braucht er Ihre Unterstützung.

Derzeit läuft ein Vereinsvotum der Raiffeisenbank Oberallgäu. Hier stehen verschiedene Projekte zur Auswahl, die von der Raiffeisenbank bezuschusst werden können. Wer tatsächlich einen Zuschuß erhält, hängt von der Anzahl der Stimmen ab, die das Projekt erhält. 

Die Volleyball-Beachanlage ist eines der vorgeschlagenen Projekte. Bitte votieren Sie für diese Trainingsmöglichkeit, in dem Sie  bei "Raiffeisenbank-Oberallgäu.de" unter Vereinsvoting für "Volleyball-Beachanlage" stimmen.

 

Wir brauchen Ihre StimmeWir-brauchen-Ihre-StimmeWir-brauchen-Ihre-StimmeWir-brauchen-Ihre-Stimme

Erstellt: 2018-02-21 20:15:18   Text: Horst Neyer

Gutes Ende nach langer Odyssee
TSV-Regionalligateam gewinnt mit 3:0 in Marktoffingen
Vieles kann man trainieren das Wetter hat man aber nicht im Griff. Dies musste das Regionalligateam des TSV Sonthofen am Samstag feststellen, als man für den Weg zum Auswärtsspiel nach Marktoffingen aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse über 4 Stunden brauchte und das Spiel später angepfiffen wurde. Zusätzlich hatte TSV-Coach Veronika Majova nur einen Minikader zur Verfügung, denn mit Amy Senst, Janina Landerer und Fanny Dillinger waren gleich drei Spielerinnen nicht dabei.
Trotz all dieser Umstände gelang dem TSV aber ein sicherer 3:0 (25:10/25:8/25:17) Erfolg, der die Majova-Truppe zumindest momentan noch an der Tabellenspitze hält. Von Beginn weg war das Sonthofer Team hellwach und setzte den Gegner derart mit gezielten Aufschlägen unter Druck, dass man sich schnell eine klare Führung erarbeitete. Nicole Tillhon verwandelte den ersten Satzball zum 25:10. Noch besser lief es in Durchgang 2, denn Marktoffingen konnte die Sonthofer Aufschläge und Angriffsbälle kaum abwehren, so dass auch dieser Satz mit 25:8 eine deutliche Angelegenheit für den TSV wurde. In Satz 3 schlichen sich einige Konzentrationsfehler ins Sonthofer Spiel und Marktoffingen hielt den Satz ausgeglichen. Doch ab Mitte des Satzes brachten die routinierten Eva Schilf und Vanessa Müller ihre Mannschaft wieder in Führung, die dann bis zum 25:17 Satz- und somit zum 3:0 Matchgewinn nicht mehr abgegeben wurde.
Insgesamt ließ der TSV mit starken Aufschlägen und einer sicheren Annahme dem teilweise überforderten Gegner keine Chance und steht weiterhin an der Tabellenspitze der Regionalliga. Man kann aber sowohl von Obergünzburg als auch von Mauerstetten überholt werden, wenn diese beiden Teams ihre weniger absolvierten Spiele gewinnen.
Das TSV-Team hat nun eine kurze Pause, ehe es am 3.3. zum schweren Auswärtsspiel nach Bamberg geht.Gutes Ende nach langer OdysseeGutes-Ende-nach-langer-OdysseeGutes-Ende-nach-langer-OdysseeGutes-Ende-nach-langer-Odyssee

Erstellt: 2018-02-20 17:40:20   Text: Peter Fischer

AllgäuStrom Volleys gewinnen in Stuttgart

Die Sonthofer Bundesliga Volleyballerinnen gewinnen in Stuttgart mit 3:2 (28:26 / 22:25 / 23:25 / 25:20 / 15:7) und bestätigen einmal mehr ihre Auswärtsstärke. In einem spannenden Match mit über zwei Stunden Spielzeit überzeugten die AllgäuStrom Volleys vor allem in den letzten beiden Sätzen und durch eine hervorragende Teamleistung auch ohne ihren Kapitän Veronika Kettenbach, die aufgrund ihrer Examensprüfungen fehlte.

 

Neben Kettenbach fehlte im Team von Dietmar Butschek, der das Team an diesem Wochenende betreute, immer noch verletzungsbedingt Jelena Zulj. Hinzu kam an diesem Tag auch noch eine durch zahlreiche Staus verursachte fünf-stündige Anfahrt in die Schwabenmetropole. Dies schien sich zu Beginn des ersten Satzes auch noch etwas auf die Konzentration auszuwirken. Allianz MTV Stuttgart II mit dem besseren Start, ehe sich Mitte des Satzes das Blatt wendete und Sonthofen die Nase vorne hatte. Mit 28:26 gewannen die Sonthoferinnen den ersten Durchgang, nicht zuletzt durch Mittelblockerin Caro Strobl, die das Amt des Kapitäns übernahm und am Ende des Matches auch zur besten Sonthofer Spielerin gewählt wurde.

 

Doch dann schlichen sich bei den Volleys vermehrt Fehler und Unkonzentriertheiten ein und Stuttgart nutzte diese Chancen gnadenlos zu ihren Gunsten. In den Sätzen Zwei und Drei brillierte bei den Gastgebern einmal mehr Lena Große Scharmann, deren Angriffe von den Sonthofern kaum in Griff zu bekommen waren. Und so fighteten die Allgäuer Damen zwar bravourös, doch mit 22:25 und 23:25 gingen beide Sätze an die Schwaben.

 

Und das schien sich auch im vierten Satz entsprechend fortzusetzen. Sonthofen zwar wieder konzentrierter und druckvoller über den Aufschlag, dennoch führte auch Stuttgart vor den rund 100 Zuschauern in der MTV-Halle sein gutes Spiel fort. Beim Stand von 15:18 sah es schon nach einem Heimsieg aus, doch das wollten die AllgäuStrom Volleys noch nicht akzeptieren. In einem fulminanten Endspurt konnten vor allem Sabrina Karnbaum und Natascha Niemczyk die Bälle der sehr gut agierenden Zuspielerin Kathrin Keller verwandeln. Und auch die Abwehr der Sonthofer stand ab diesem Zeitpunkt wie aus einem Guss. Mit einem deutlichen 25:20 erkämpften sich die Sonthofer noch den Satzausgleich und den somit entscheidenden fünften Satz.

 

„Und dann haben wir losgelegt wie die Feuerwehr.“ so die Sonthofer Angreiferin Marion Mirtl nach dem Match. „In dieser Phase haben wir sehr stark aufgeschlagen und vor allem Stuttgarts Angreiferinnen endlich in Griff bekommen.“ Und sie war es dann auch die nach 5:2 und zwischenzeitlichem Ausgleich von 7:7 eine unvergleichliche Aufschlagserie hinlegte. Stuttgart gelang dann kein einziger Punkt mehr und Sonthofen gewann mit einer kämpferishcen Teamleistung den Tiebreak mit 15:7 und konnte sich über zwei weitere Auswärtspunkte freuen. Sie festigten damit auch ihren Tabellenplatz in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd. (Das Ergebnis des Spiels SV Lohhof : VV Grimma stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest.)

 

AllgäuStrom Volleys gewinnen in StuttgartAllgäuStrom-Volleys-gewinnen-in-StuttgartAllgäuStrom-Volleys-gewinnen-in-StuttgartAllgäuStrom-Volleys-gewinnen-in-Stuttgart

Erstellt: 2018-02-18 16:02:11   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys zu Gast in Stuttgart

Am kommenden Samstag gastieren die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen in Stuttgart bei der zweiten Mannschaft des Allianz MTV. Mit dem 3:0-Heim-Sieg gegen den SV Lohhof vom vergangenen Wochenende im Rücken wollen die AllgäuStrom Volleys auch gegen den Tabellenachten erfolgreich punkten. Mit einem Punkt Rückstand auf Grimma rangieren die Sonthoferinnen auf Platz Fünf der 2. Volleyball-Bundesliga Süd.

 

Der Gastgeber aus der Schwabenmetropole wird es Kettenbach und Co. am Samstag allerdings nicht leicht machen. Sie konnten mit nur vier Siegen, aber ganzen fünf Tiebreak-Matches schon 15 Punkte erspielen und können immer für eine Überraschung gut sein. Und die Volleys mussten das im Hinspiel schmerzlich verspüren. In einem äußerst spannenden und hochklassigen Match konnte Stuttgart im fünften Satz denkbar knapp mit 16:14 die Oberhand behalten und zwei Punkte aus Sonthofen entführen. Diese offene Rechnung wollen die auswärtsstarken Sonthofer Damen um Coach Andreas Wilhelm am Samstag begleichen.

 

Das Stuttgarter Team von Trainer Johannes Koch konnte nach einem guten Saisonstart in den letzten acht Spielen zwar nur einen Heimsieg gegen den Tabellenletzten Bad Soden verbuchen, wird aber gegen Sonthofen trotzdem hochmotiviert ans Werk gehen. Wenn Sonthofen an die Leistungen der letzten Wochen anknüpft, druckvoll und hochkonzentriert agiert, dann könnte die Rechnung aufgehen, auch wenn verletzungsbedingt Angreiferin Jelena Zulj immer noch pausieren muss.

AllgäuStrom Volleys zu Gast in StuttgartAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-in-StuttgartAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-in-StuttgartAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-in-Stuttgart

Erstellt: 2018-02-15 21:51:53   Text: Christian Feger

Bittere Heimpleite
TSV-Regionalligateam verliert gegen Esting 1:3
Einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg mussten die Regionalliga-Volleyballerinnen des TSV Sonthofen hinnehmen. Gegen Angstgegner Esting setze es eine deutliche 1:3 (23:25/23:25/27:25/13:25) Heimniederlage.
Zu Beginn lief alles nach dem Plan von TSV-Coach Veronika Majova, denn mit guten Aufschlägen und vielen Angriffspunkten von Kapitän Vanessa Müller und Eva Schilf lag der TSV schnell mit 13:5 in Front, ehe man Esting besser ins Spiel kommen ließ, weil die eigene Annahme wackelte. Trotzdem rettete man einen 23:20 Vorsprung, doch dann holte Esting 5 Punkte in Folge und gewann den ersten Satz. Ab der Mitte des bis dahin ausgeglichenen zweiten Durchgangs setzte sich Esting ab, denn die Aufschläge des Tabellenvierten stellten die TSV-Annahme vor große Probleme und der Estinger Block schien unüberwindbar. Mit großem Einsatz holte das Majova-Team aber wieder auf und ging sogar mit 23:21 in Führung, ehe viele unnötige Fehler einen weiteren Estinger Satzgewinn ermöglichten. Der TSV schien von diesem deutlichen Satzrückstand geschockt, denn im dritten Satz lief gar nichts mehr zusammen und man lag schnell deutlich zurück. Doch ab Mitte des Satzes holte der TSV Punkt um Punkt auf und kam durch Nadine Burbrink, die den 3. Satzball zum 27:25 verwandelte, zum Anschluss. Hatte man gedacht, dieser Satzgewinn würde dem TSV Selbstvertrauen zurückgeben, sah man sich schnell getäuscht, denn die Sonthofer Gegenwehr im vierten Durchgang war kaum mehr gegeben. Esting hatte leichtes Spiel und holte sich diesen Satz deutlich mit 25:13 und somit das Match mit 3:1.
Der TSV steht zwar weiterhin an der Tabellenspitze der Regionalliga, aber der Tabellenzweite Obergünzburg hat ein Spiel weniger ausgetragen und kann bei einem Sieg den TSV überholen.. Für die Majova-Truppe heißt es nun, den Rückschlag schnellstmöglich zu verdauen und nächsten Samstag in Marktoffingen einen Auswärtssieg einzufahren, um weiter um den Aufstieg mitspielen zu können.Bittere HeimpleiteBittere-HeimpleiteBittere-HeimpleiteBittere-Heimpleite

Erstellt: 2018-02-14 09:33:59   Text: Peter Fischer

AllgäuStrom Volleys besiegen den SV Lohhof mit 3:0

Im mit Spannung erwarteten Bayernderby zwischen den AllgäuStrom Volleys und dem SV Lohhof konnten die Sonthofer unerwartet deutlich mit 3:0 (25:20 / 25:13 / 26:24) gewinnen und ihren fünften Tabellenrang festigen. In einem interessanten und hochklassigen Match blieben die Gäste hinter den Erwartungen zurück, währen die Allgäuer Damen um Trainer Markus Zymmara eindrucksvoll eine ihrer besten Saisonleistungen abrufen konnten.

 

Vor rund 400 Zuschauern konnten die AllgäuStrom Volleys Sonthofen bereits im ersten Satz zeigen, dass sie unbedingt ihre mäßige Heimbilanz aufbessern wollen. Von Beginn an konzentriert und vor allem mit einer konstanten und sehr guten Abwehrleistung um die Libera Isabelle Liebchen, gaben sie den Gästen aus Lohhof nur selten Freiraum für eigene Aktionen. Und auch von Beginn herausragend aus einer sehr guten Mannschaftsleistung der Allgäuer an diesem Tag: Marion Mirtl, die einmal mehr mit der goldene MVP-Medaille als beste Spielerin ausgezeichnet wurde. Sie und ihre Mitstreiterinnen konnten ein ums andere Mal sehenswert punkten und bereits den ersten Satz mit 25:20 ungefährdet für sich entscheiden.

 

Und noch deutlicher konnte der zweite Durchgang entschieden werden. Über 15:5 und 22:11 setzen sich die Volleys mit 25:13 durch. Insbesondere Natascha Niemzcyk und Theresa Müller gelangen immer wieder glänzende Aktionen und der Block der Gastgeber mit Caro Strobl und Denise Senst ließen die Angriffe des Lohhofer Teams immer wieder scheitern. Und bereits nach knapp 50 Minuten ging es mit einem 2:0-Satzstand in die 10-Minuten-Pause.

 

Diese „große“ Pause schienen die Gäste etwas besser genutzt zu haben, um sich auf das Spiel der Sonthoferinnen einzustellen. Gäste-Zuspielerin und Kapitän Lisa Keferloher setze viele Akzente und bediente ihr Spielerinnen immer besser, insbesondere deren beste Angreiferin Theresa Schieder. Lange Ballwechsel und kämpferische Leistungen auf beiden Seiten prägten den dritten Satz und es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Aber beim Stand von 22:23 sah es zunächst nach einem Satzerfolg der Gäste aus, die stets leicht in Führung lagen. Doch Sonthofen setzte nochmal zum Endspurt an. Neben der eingewechselten Sabrina Karnbaum, die eindrucksvoll punktete, war es wieder der Sonthofer Block, der die Lohhofer verzweifeln lies und drehten den Satz zum verdienten Matchball, den Theresa Müller zum 26:24 Endstand verwandelte.

 

Mit diesem Sieg und drei Punkten auf der Haben-Seite konnten sich die Volleys nun erfolgreich vom sechsten Tabellenplatz absetzen und rangieren mit nur einem Punkt Abstand auf den VV Grimma auf Rang Fünf. An der Tabellenspitze konnte Offenburg im Duell gegen Vilsbiburg die Oberhand behalten (3:2) und der Tabellenzweite Straubing besiegte Grimma mit 3:1.

 

AllgäuStrom Volleys besiegen den SV Lohhof mit 3:0AllgäuStrom-Volleys-besiegen-den-SV-Lohhof-mit-3:0AllgäuStrom-Volleys-besiegen-den-SV-Lohhof-mit-3:0AllgäuStrom-Volleys-besiegen-den-SV-Lohhof-mit-3:0

Erstellt: 2018-02-11 14:43:55   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys erwarten den SV Lohhof zum Bayernderby

In einem weiteren Bayern-Derby der 2. Volleyball-Bundesliga treffen die AllgäuStrom Volleys Sonthofen am Samstag (19:30 Uhr) auf den direkten Tabellennachbarn SV Lohhof. Nach den beiden Niederlagen gegen die Tabellenspitzenreiter wollen die Damen um Coach Andreas Wilhelm in der heimischen Allgäu Sporthalle wieder punkten.

 

Duelle gegen den SV Lohhof sind unabhängig von der Tabellensituation von je her sehr umkämpfte Spiele. Stehen doch auf beiden Seiten Spielerinnen, die schon in beiden Clubs um Punkte kämpften. Und auch in diesem Jahr werden beide Teams wieder um jeden Ball kämpfen, da beide im guten Mittelfeld platziert sind. Mit einem glatten Sieg könnte Lohhof am fünftplatzierten Sonthofen vorbeiziehen und das wollen die Volleys natürlich um jeden Preis verhindern.

 

Der SV Lohhof startete allerdings sehr gut in das neue Jahr. Drei Siege in Folge gegen Bad Soden, Stuttgart und Dresden geben den Spielerinnen um Trainer Jürgen Pfletschinger entsprechendes Selbstbewusstsein. Aber auch Sonthofen kann trotz der Niederlagen gegen die hoch favorisierten Teams aus Offenburg und Straubing auf gute Erfahrungen und vor allem eine kämpferische Leistung aufbauen. Und in der Heimbilanz ist ja noch einiges gut zu machen, so dass Veronika Kettenbach und ihre Mitstreiterinnen hochmotiviert in das Match gegen den ewigen Rivalen aus München gehen.

 

Und auch das Regionalliga-Team des TSV Sonthofen kämpft vor der Bundesliga-Begegnung wieder um Punkte. Gegen den sechstplatzierten SV Esting wollen die Damen der „Zweiten“ ihre Tabellenführung verteidigen. Anpfiff ist hier um 16 Uhr.

 

AllgäuStrom Volleys erwarten den SV Lohhof zum BayernderbyAllgäuStrom-Volleys-erwarten-den-SV-Lohhof-zum-BayernderbyAllgäuStrom-Volleys-erwarten-den-SV-Lohhof-zum-BayernderbyAllgäuStrom-Volleys-erwarten-den-SV-Lohhof-zum-Bayernderby

Erstellt: 2018-02-08 21:54:01   Text: Christian Feger

U14 Volleys des TSV Sonthofen schwäbischer Vizemeister

Trotz Verletzungssorgen – Caroline Kullmann (Knie) und Alena Pauker (Hand) – und somit mit 2 Ersatzspielerinnen fuhr der TSV Sonthofen mit zwei U14-Volleyball-Teams zur Schwäbischen Meisterschaft nach Nördlingen. In der Gruppenphase spielte die 2. Mannschaft gegen Mauerstetten 1 0:2 – gegen Mauerstetten 3 2:0 und gegen Marktoffingen 2 1:1 und stand schließlich als Gruppenzweiter in aussichtreicher Position.

Sonthofens Erste besiegte erstmal den alten Rivalen Mauerstetten 2 in einem spannenden Match 2:0 und dann mühelos gegen Marktoffingen 1 und Nördlingen auch jeweils 2:0 und setzte mit dem Gruppensieg die erste Duftmarke. Die Überkreuzspiele entschieden dann über den Einzug ins Finale. So setzte sich Sonthofen 1 gegen die Kolleginnen Sonthofen 2 klar mit 2:0 durch und Mauerstetten 1 besiegte ebenfalls Mauerstetten 2 klar mit 2:0. So spielte im kleinen Finale um Platz 3 der TSV Sonthofen 2 gegen Mauerstetten 2 und zog hier leider den Kürzeren und musste sich mit Platz 4 zufrieden geben.


In einem spannenden Finale hatte Mauerstetten 1 mit einem eingespielten Team den besseren Start und konnte den 1. Satz für sich entscheiden. Dann puschten sich die Mädels um die Coaches Gerhard Hagspiel und Claus Wendl und zogen über die Routiniers Greta Schmidt und Patricia Wendl ihr Spiel auf. Unterstützt durch gekonntes Zuspiel von Alina Scherzl und eine überragende Abwehrleistung von Tamara Casabiancci und einer frech aufspielenden Asiye Gürsoy wurde Mauerstetten im 2. Satz niedergekämpft. So musste beim Stand von 1:1 der Tiebreak entscheiden. Wieder hatte Mauerstetten den besseren Start und zog schnell mit 5:0 davon. Sonthofen erholte sich und kam noch auf 10:10 ran, wobei man sich dann den besser eingespielten Mauerstetterinnen mit 12:15 knapp geschlagen geben musste. Als Vizemeister ist man für die südbayerische Meisterschaft am 03. und 04. März in Inning qualifiziert. Hier hoffen die TSV-Mädels, dass eine der langzeitverletzen Spielerinnen wieder einsatzbereit ist.

U14 Volleys des TSV Sonthofen schwäbischer VizemeisterU14-Volleys-des-TSV-Sonthofen-schwäbischer-VizemeisterU14-Volleys-des-TSV-Sonthofen-schwäbischer-VizemeisterU14-Volleys-des-TSV-Sonthofen-schwäbischer-Vizemeister

Erstellt: 2018-02-06 19:33:51   Text: Peter Fischer

Sonthofer U16-Team holt schwäbische Meisterschaft

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Volleyball-Nachwuchsteams des TSV Sonthofen. An der schwäbischen Meisterschaft der U16-Teams war der TSV mit 2 Teams vertreten und letztendlich sprang nach tollen Leistungen der schwäbische Titel und der 4. Platz für den TSV dabei heraus.
Schon in den Gruppenspielen zeigten beide TSV-Mannschaften gute Spiele. Das Team 1 gewann, verstärkt durch 2 Spielerinnen aus Bad Grönenbach, alle Gruppenspiele gegen Mauerstetten2, Langweid und Augsburg-Hochzoll, das Team 2 gewann gegen Donauwörth und Marktoffingen und musste sich nur Mauerstetten 1geschlagen geben. So kam es zum Halbfinale zwischen den beiden Sonthofer Teams. In einem hochklassigen Match setzte sich Team 1 mit 25:22 und 25:21 durch und stand somit im Endspiel gegen Mauerstetten 1. Das Spiel um Platz 3 verlor das TSV-Team2 dann denkbar knapp gegen Langweid und deshalb lagen alle Hoffnungen auf Team 1. In einem überragenden ersten Satz ließ man Mauerstetten beim 25:17 keine Chance, doch der alte Rivale schlug postwendend zurück und holte sich mit 25:9 den zweiten Satz. Der entscheidende Tiebreak war bis zum 10:10 ausgeglichen, ehe sich der TSV einen Vorsprung erarbeitete, den man bis zum 15:13 Endstand ins Ziel brachte. Somit ist der TSV als schwäbischer Meister zusammen mit Mauerstetten1 und Langweid für die südbayrische Meisterschaft qualifiziert.

Sonthofer U16-Team holt schwäbische MeisterschaftSonthofer-U16-Team-holt-schwäbische-MeisterschaftSonthofer-U16-Team-holt-schwäbische-MeisterschaftSonthofer-U16-Team-holt-schwäbische-Meisterschaft

Erstellt: 2018-02-06 19:33:25   Text: Peter Fischer

AllgäuStrom Volleys verlieren in Straubing

Im Bayern-Derby der 2. Volleyball-Bundesliga mussten sich die AllgäuStrom Volleys Sonthofen einem starken Straubinger Team mit 0:3 (18:25 / 18:25 / 19:25) geschlagen geben. NawaRo Straubing konnte durchwegs seine Klasse und Titelambitionen unterstreichen und steht weiterhin auf Platz Zwei der Liga. Sonthofen rangiert weiterhin auf Platz Fünf.

 

Im Match gegen die favorisierten Niederbayern konnten die Allgäuer Damen um Head-Coach Andreas Wilhelm am Samstag Abend zwar eine konstante Leistung abrufen, aber Straubing zeigte vor den rund 800 heimischen Zuschauern erneut eine hochklassige Partie. Mit druckvollen Aufschlägen, insbesondere der starken Österreichischen Zuspielerin Dana Schmit und sehenswerten Angriffen der Serbin Danica Marković legten die Gastgeber den Grundstein für einen nie gefährdeten Heimsieg. Der Kader mit drei US-Amerikanerinnen, zwei Österreicherinnen und einer Serbin sucht seine gleichen und ist mit nun 30 Punkten der stärkste Verfolger des Tabellenführers Offenburg.

 

Bei Sonthofen fehlte nachwievor verletzungsbedingt Jelena Zulj und Sabrina Karnbaum war nach längerer Pause wieder mit von der Partie. „Wir haben heute zwar kein schlechtes Match abgeliefert und als Team um jeden Ball gekämpft, aber gegen den Straubinger Druck war an diesem Tage kein Kraut gewachsen.“ analysierte Teammanager Achim Flick das Match. Natascha Niemczyk, die mit der silbernen MVP-Medaille ausgezeichnet wurde, konnte ebenso wie die sehr gut aufgelegte Caro Stobl die klare Niederlag in drei Sätzen nicht verhindern. Das Spiel gegen den Titelaspiranten abhaken und nach vorne schauen heißt die Devise. Denn schon am kommenden Wochenende steht ein weiteres Bayernderby an. Gegen den SV Lohhof wollen die AllgäuStrom Volleys vor eigener Kulisse zurück auf die Gewinner-Straße.

AllgäuStrom Volleys verlieren in StraubingAllgäuStrom-Volleys-verlieren-in-StraubingAllgäuStrom-Volleys-verlieren-in-StraubingAllgäuStrom-Volleys-verlieren-in-Straubing

Erstellt: 2018-02-04 15:57:21

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31]
VBL-Infos

 

Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner