Faszination Volleyball!

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27]
AllgäuStrom Volleys verlieren in Offenburg

Die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen müssen sich beim Titelfavorit VC Printus Offenburg mit 0:3 (15:25/20:25/21:25) geschlagen geben. Die hochklassig aufgestellten Baden-Württembergerinnen konnten über alle drei Sätze ihre derzeitige Form bestätigen und ihre Ambitionen auf Aufstieg in die erste Liga unterstreichen. Sonthofen konnte, ohne die beiden Angreiferinnen Marion Mirtl und Sabrina Karnbaum, leider nur phasenweise seine Klasse zeigen. Vor dem schweren Heimspiel gegen NawaRo Straubing stehen nun zwei Wochen harten Trainings an, um den ersten Sieg der Saison landen zu können.

Bereits im ersten Satz legten die Offenburger Damen im Sprint-Stil los und führten schnell mit 4:0. Nicht weniger als sechs Asse konnten die Schützlinge des neuen Trainers Florian Völker landen und gewannen den Satz beeindruckend über 19:7 mit 25:15. Sonthofen zeigte dabei eine bravouröse Abwehrleistung, konnte dem Druck der von mehr als 600 Zuschauern euphorisierten Offenburgern aber nicht Stand halten.

Das änderte sich dann im zweiten Durchgang. Zwar legte Offenburg erneut furios los, aber Sonthofen konterte geschickt. Natascha Niemzcyk war es, die ihre Mannschaft immer wieder heranbrachte und so führten die AllgäuStrom Volleys nach der 2. technischen Auszeit mit 17:15. Doch dann kam Offenburgs Pia Leweling zum Zug. Sieben Punkte in Folge brachten die Wende und die Entscheidung im zweiten Satz zum 25:20 Endstand.

Es war dann auch nach der 10-Minuten-Pause spürbar, dass Sonthofen mehr und mehr ins Spiel kam und auch Offenburg seine Nervosität beim ersten Heimspiel nicht ganz ablegen konnte. In einem spannenden Satz boten die Schützlinge des Sonthofer Trainers Markus Zymmara dem Titelaspiranten einen offenen Schlagabtausch mit vielen Auf und Ab´s. Über 7:8 und 16:12 stand es dann 18:18. Nun konnte Offenburg aber von seiner besseren Form profitieren und mit sehr guten Aktionen, den Satz für sich entscheiden. Mit 25:21 ging somit auch der dritte Satz an die starken Baden-Württemberger, die unter ihrem neuen Trainer einen perfekten Saisonstart hinlegten und nun die Tabelle der zweiten Liga anführen.

Für Sonthofen heißt es nun Wunden lecken und die Fehler analysieren. Dazu hat man eine Woche zusätzlich Zeit, denn das nächste Heimspiel ist am 28.10.. Gegner ist dann allerdings kein Geringerer als der Ex-Erstligist NawaRo Straubing, bei dem man sich für die Niederlage in der Pokalrunde vor einer Woche revanchieren möchte.

AllgäuStrom Volleys verlieren in OffenburgAllgäuStrom-Volleys-verlieren-in-OffenburgAllgäuStrom-Volleys-verlieren-in-OffenburgAllgäuStrom-Volleys-verlieren-in-Offenburg

Erstellt: 2017-10-15 20:50:35   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys zu Gast in Offenburg
Die AllgäuStrom Volleys Sonthofen müssen am Samstag beim Titelfavorit VC Printus Offenburg antreten. Im zweiten Saisonspiel der zweiten Bundesliga sind die Gastgeber klarer Favorit und liebäugeln offen auch mit einem Aufstieg in die erste Liga. Um 19:30 Uhr steigt das Topspiel des Spieltages in der Sporthalle Nord-West in Offeneburg, die beim ersten Heimspiel der Baden-Württemberger Damen vermutlich bis zum letzten Platz gefüllt sein wird.

Im letzten Jahr kann aus Sonthofer Sicht durchaus behauptet werden, dass der Auswärtserfolg mit einem knappen 3:2 in Offenburg die Meisterschaft entschieden hat. Beide Mannschaften lagen ja am Ende bekanntlich punktgleich auf, nur die Anzahl der Siege entschied die Meisterschaft letztendlich. Die Meister der letzten beiden Jahre lieferten sich kurz vor Weihnachten ein langes, kräftezehrendes und hochklassiges Match, bei dem Sonthofen den längeren Atem und den notwendigen Kampfgeist bewies. Angesichts eines damals dezimierten Kaders, vermutlich die beste Leistung der Sonthofer Saison.

Ein ähnlich umkämpftes Match erwarten beide Teams am Samstag. Offenburgs neuer Trainer Florian Völker ist sich über die Brisanz des Spiels klar: „Da kommt schon ein sehr gute Truppe zu uns. Wir müssen unser bestes Volleyball zeigen.“ Denn auch nach der Auftakt-Niederlage gegen Neuwied, ist die Truppe um Kapitän Vroni Kettenbach nicht zu unterschätzen. Gegen Straubing, die ebenfalls als ganz oben mitmischen werden, klappte es im Pokal zwar noch nicht ganz, aber Kettenbach ist sich sicher: „Wenn wir uns noch etwas mehr zutrauen, ist auf jeden Fall was drin.“ Die Sonthofen kommen auch im Training immer besser in Schuss und wollen gegen die favorisierten Offenburger eine weitere Leistungssteigerung zeigen.AllgäuStrom Volleys zu Gast in OffenburgAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-in-OffenburgAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-in-OffenburgAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-in-Offenburg

Erstellt: 2017-10-13 18:37:38   Text: Christian Feger   Fotos: Gerwig Löffelholz

AllgäuStrom Volleys müssen sich im bayerischen Pokalfinale knapp geschlagen geben
Nach der knappen Niederlage im ersten Bundesliga-Match der Saison, mussten sich die AllgäuStrom Volleys auch im bayerischen Pokalfinale geschlagen geben und scheiden aus dem Pokal-Wettbewerb aus. Gegner war hier der Ligakonkurrent NawaRo Straubing, der das Spiel mit 2:0 (26:24 / 25:22) für sich entscheiden konnte. Im Halbfinale schlugen die Sonthofer Damen den Bezirksligisten ASV Schwend mit 2:0 (25:3 / 25:9).

Trotzdem lassen die Volleys mit ihrem völlig neu formierten Kader den Kopf nicht hängen. „Wir konnten mit dem kompletten Kader antreten und gute Fortschritte zur Vorwoche zeigen, aber müssen halt noch ein wenig mehr an uns glauben.“ so resümierte Kapitän Veronika Kettenbach nach dem Pokalspieltag und fügt an: „Man hat gesehen, dass wir mit dem Meisterschafts-kandidaten Straubing mithalten können, und so freuen wir uns auch auf die nächsten beiden Spiele in der Liga.“

Sie spricht dabei die kommenden schweren Aufgaben in der Bundesliga an. Denn zunächst reisen die Sonthoferinnen am Samstag zum Aufstiegsaspiranten VC Printus Offenburg, bei dem man letzte Saison in einem denkwürdigen Match 3:2 siegte und wohl den wichtigsten Erfolg im Meister-Jahr landen konnte. Obwohl die Offenburger sich in diesem Jahr weiter verstärkt haben und den Aufstieg in die erste Liga anpeilen, wollen sich Kettenbach & Co. möglichst teuer verkaufen und denke motivierend an die letzte Saison zurück. Und zwei Wochen später steht dann in eigener Halle die Revanche für das verlorenen Bayernpokal-Finale gegen NawaRo Straubing an.AllgäuStrom Volleys müssen sich im bayerischen Pokalfinale knapp geschlagen gebenAllgäuStrom-Volleys-müssen-sich-im-bayerischen-Pokalfinale-knapp-geschlagen-gebenAllgäuStrom-Volleys-müssen-sich-im-bayerischen-Pokalfinale-knapp-geschlagen-gebenAllgäuStrom-Volleys-müssen-sich-im-bayerischen-Pokalfinale-knapp-geschlagen-geben

Erstellt: 2017-10-10 18:53:41   Text: Christian Feger

Gelungener Saisonstart
Regionalligavolleyballerinnen schlagen Erlangen mit 3:0
Einen guten Start in die Volleyball-Regionalligasaison feierte der TSV Sonthofen mit einem klaren 3:0 (25:20/25:20/25:17) Heimsieg gegen TV Erlangen. Dieses Ergebnis ist umso bemerkenswerter, da der TSV als Aufsteiger mit einer sehr jungen Truppe einen etablierten Regionalligisten so klar besiegte.
Zu Beginn des Spiels war der Mannschaft um Coach Veronika Majova die Nervosität durchaus anzumerken. Ohne Veronika Vlaskova, Eva Schilf und Madlen Rapp angetreten, musste der TSV mit einer Minitruppe antreten und es dauerte bis zur Mitte des Satzes, ehe man sich einen kleinen Vorsprung erkämpfen konnte. Vor allem Nicole Tilhon konnte mit harten Angriffsschlägen glänzen und der Block schien für Erlangen fast unüberwindbar. So verwandelte Nadine Burbrink den 2. Satzball zum 25:20. In Durchgang 2 unterliefen dem TSV viele leichte Fehler und Erlangen konnte lange mithalten, vor allem, weil die TSV-Angriffe nicht mehr durchschlagskräftig und nicht mehr so oft erfolgreich waren. Doch ab Mitte des Satzes brachten vor allem die starken Aufschläge der Majova-Truppe viele Punkte, so dass das Team um Kapitän Vanessa Müller sich wieder einen Vorsprung erarbeiten konnte. Diesen gab man dann auch bis zum Satzgewinn mit 25:20 nicht mehr ab. Im dritten Satz schien sich der Gegner aus Erlangen fast aufgegeben zu haben, denn schnell lag der TSV mit 11:3 in Front und punktete nach Belieben. Das junge Sonthofer Team war einfach wacher und konzentrierter als Erlangen und zeigte den absoluten Willen zum ersten Saisonsieg. Kapitän Vanessa Müller war es vorbehalten, den 3. Matchball zum 25:17 zu verwandeln und somit ihr Team zu den ersten drei Punkten zu führen.
Nun hat der TSV eine kurze Pause, ehe am 14.10. das schwere Auswärtsspiel in der Oberpfalz beim SV Hahnbach stattfindet. Doch auch dort rechnet sich der Aufsteiger durchaus etwas aus.Gelungener SaisonstartGelungener-SaisonstartGelungener-SaisonstartGelungener-Saisonstart

Erstellt: 2017-10-07 10:48:38   Text: Peter Fischer

AllgäuStrom Volleys verlieren knapp gegen Neuwied
In einem spannenden Fünf-Satz-Match mussten sich die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinen am Samstag gegen den VC Neuwied 77 mit 2:3 (25:18 / 22:25 / 25:14 / 18:25 / 10:15) geschlagen geben. Die AllgäuStrom Volleys konnten vor 560 Zuschauern zwar in Satz Eins und Drei ihr Potenzial aufblitzen lassen und somit einen Punkt zuhause behalten, doch eine sehr starke Abwehr der Gäste aus Neuwied und noch zu viele eigene Abstimmungsfehler verhinderten einen Sieg an diesem ersten Saisonspieltag.

Sonthofen war, wie in allen Durchgängen, zunächst frischer und aufgeweckter in den ersten Satz gegangen. Nachdem Neuwied seine Nervosität abgelegt hatte, boten sie dem Gastgeber ein ums andere Mal Paroli. Doch Veronika Kettenbach und ihr runderneuertes Team zeigte ab Mitte des Satzes teils beeindruckendes Volleyball. Die bärenstarke Carolin Strobl und Neuzugang Natascha Niemzcyk drehten den Satz zum deutlichen Endstand von 25:18.

Die beiden folgenden Sätze verliefen ähnlich, wenn auch mit unterschiedlichem Ausgang. Während im zweiten Durchgang die Gäste fast jeden Ball vom Boden kratzten und die Sonthofer ihrerseits noch mit Abstimmungsproblemen zu kämpfen hatten , ging der Satz knapp mit 22:25 an Neuwied. Im dritten Satz zeigten dann aber wieder die AllgäuStrom Volleys ihre Stärke und erhöhten über 13:7, 19:10 mit 25:14 auf 2:1 in Sätzen. Vor allem Jelena Zulj glänzte hier mit Punkten und die neuverpflichtete Libera Isabelle Liebchen zeigte zunehmend ihre Qualitäten. Aber auch die Eigengewächse Denise Senst und Nadine Burbrink konnten ihre ersten Einsätze in der Bundesliga verbuchen. Insgesamt hatten die Zuschauer nun den Eindruck, dass das Sonthofer Team gut harmoniert.

Anschließend kam aber die Zeit des VC Neuwied, die sich noch keinesfalls geschlagen geben wollten. Beide Teams zeigten im vierten Satz ihr Potenzial, wobei Sonthofen etwas mehr mit sich selbst zu kämpfen hatte, während die Gäste über sich hinaus wuchsen. An der Motivation und Moral hat es den Schützlingen von Chef-Coach Andreas Wilhelm in dieser Phase zwar nicht gefehlt, aber der Gegner wirkte in dieser Phase etwas konzentrierter und sortierter. Mit 18:25 musste Sonthofen auch den vierten Satz verloren geben. Das bedeutete nun zunächst für jedes Team einen Punkt.

Im entscheidenden Tie-Break konnte Sonthofen den Lauf der Gäste aus Neuwied nicht mehr stoppen. Über 6:1 und 11:8 verlor man den fünften Satz mit 10:15 und musste sich nach fast einem Jahr wieder zuhause geschlagen geben. „Man spürt, dass in der Mannschaft unheimliche s Potential steckt und wir noch viel Luft nach oben haben.“ so Andreas Wilhelm nach dem Match. Am Rande des ersten Spieltags konnten die Sonthofer auch im Kader noch eine Neuigkeit vermelden: Sabrina Karnbaum, die bereits im letzten Jahr mit den Volleys Meister wurde, wird, zumindest für einige Spiele das Team verstärken. Sie hat eine kraftraubende Beachvolleyball-Saison mit der nun ebenfalls für Sonthofen aufschlagenden Natascha Niemzyck hinter sich. Beide sind die aktuelle Nummer Neun bei den deutschen Damen-Beachteams in 2017.

Für die AllgäuStrom Volleys geht es nun in ein Pokalwochenende, ehe es am 14.10. in Offenburg zu ersten Duell der Meister der letzten beiden Jahre in der zweiten Bundesliga kommt.AllgäuStrom Volleys verlieren knapp gegen NeuwiedAllgäuStrom-Volleys-verlieren-knapp-gegen-NeuwiedAllgäuStrom-Volleys-verlieren-knapp-gegen-NeuwiedAllgäuStrom-Volleys-verlieren-knapp-gegen-Neuwied

Erstellt: 2017-10-03 09:19:09   Text: Christian Feger

Weiteres Trainingswochenende in Sonthofen bei den AllgäuStrom Volleys

Nach den ersten intensiven Einheiten in der Allgäu Sporthalle werden die AllgäuStrom Volleys ein weiteres Trainingswochenende in Sonthofen absolvieren. Mit dabei auch ein neues Gesicht im Trainerstab der Bundesliga-Volleyballerinnen: Markus Zymmara aus München.

 

Der 26-jährige gebürtige Starnberger kommt vom letztjährigen Ligakonkurrenten DJK München-Ost, bei der er die letzten Saisonspiele betreute, nachdem sich dort der Stammcoach verabschiedete. Mit seiner A-Lizenz und seinen Erfahrungen bei den bisherigen Vereinen MTV München und TSV Herrsching, wird er das Trainerteam um Andreas Wilhelm kompetent ergänzen. Wie auch schon am kommenden Wochenende, wenn die Sonthofer Damen erneut in Sonthofen mit intensiven Halleneinheiten an ihren Saisonvorbereitungen arbeiten. Gemeinsam mit Veronika Majova und Dietmar Butschek wird Markus Zymmara den Bundesliga-Kader betreuen, nachdem Andreas Wilhelm aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten muss.

 

Nach weiteren zwei Wochen Training können sich die Volleys dann am Wochenende 16./17. September bereits in einem internationalen Turniere in Sonthofen mit drei Mannschaften messen. Zu Gast in den Sonthofer Sporthallen werden dann der VBC Galina (Lichtenstein), Salzburg (Österreich) und der Ligakonkurrent SV Lohhof sein.

 

Das erste Heimspiel für die AllgäuStrom Volleys steht dann am 30.9. an. Hier heißt der Auftakt-Gegner VC Neuwied 77. Anpfiff wie auch in den letzten Spielzeiten um 19:30 Uhr.

Weiteres Trainingswochenende in Sonthofen bei den AllgäuStrom VolleysWeiteres-Trainingswochenende-in-Sonthofen-bei-den-AllgäuStrom-VolleysWeiteres-Trainingswochenende-in-Sonthofen-bei-den-AllgäuStrom-VolleysWeiteres-Trainingswochenende-in-Sonthofen-bei-den-AllgäuStrom-Volleys

Erstellt: 2017-09-01 09:50:32   Text: Christian Feger

Erstes Trainingslager in Sonthofen bei den AllgäuStrom Volleys
Nachdem die Kaderplanungen zwar noch nicht vollständig abgeschlossen sind, absolvieren die AllgäuStrom Volleys am kommenden Wochenende das erste intensive Trainingslager in Sonthofen. Mit dabei auch ein weiterer Neuzugang: Jelena Žulj, die das Team auf der wichtigen Diagonalposition verstärkt.

Die 23-jährige Linkshänderin, gebürtig aus Freiburg, kommt vom TSV Unterhaching und ist mit ihren 1,90 m schon allein optisch nicht zu übersehen. „Jelly-Belly“, wie sie liebevoll von ihren Mitspielerinnen genannt wird, will mit ihren Qualitäten möglichst viele Punkte beisteuern. „Es ist für mich ein Traum in der 2. Liga zu spielen und freue mich schon auf einen tollen Verein, die Stimmung in der Sonthofer Halle, gute Trainer und eine super Mannschaft.“ so die junge talentierte Angreiferin vor dem ersten Trainingslager in Sonthofen.

Zusammen mit vielen Nachwuchstalenten aus Sonthofen werden die Damen der Volleys an diesem ersten intensiven Test die Grundlagen legen, um dann zu einer Mannschaft zu wachsen. Die Verantwortlichen sind sich bewusst, dass es heuer keine leichte Aufgabe wird: „Wir mussten den größten Umbruch der letzten Jahre hinnehmen und zahlreiche – schmerzliche - Abgänge verzeichnen. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir auch das hinbekommen, auch wenn man klar sagen kann, dass wir diese Jahr keinesfalls Titelfavorit sein werden.“ so der sportliche Leiter der Sonthofer Volleyballerinnen Andreas Wilhelm. Nach einem weiteren Trainingslager in Sonthofen Anfang September wird es am 16. Und 17. September auch ein kleines internationales Vorbereitungsturnier in Sonthofen geben, bei dem sich die Zuschauer vom Leistungsstand der AllgäuStrom Volleys überzeugen können.Erstes Trainingslager in Sonthofen bei den AllgäuStrom VolleysErstes-Trainingslager-in-Sonthofen-bei-den-AllgäuStrom-VolleysErstes-Trainingslager-in-Sonthofen-bei-den-AllgäuStrom-VolleysErstes-Trainingslager-in-Sonthofen-bei-den-AllgäuStrom-Volleys

Erstellt: 2017-08-25 09:11:48   Text: Christian Feger

Neuzugänge bei den AllgäuStrom Volleys
Der Kader der Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen nimmt langsam Formen an. Nachdem, wie bereits berichtet, die Verantwortlichen sehr viele Abgänge und Veränderungen hinnehmen mussten, konnten nun die ersten Verpflichtungen verzeichnet werden. Kathrin Keller und Isabelle Liebchen sind zwei der neuen Spielerinnen der Sonthoferinnen.

Nachdem Libera Franziska Dillinger in die zweite Mannschaft des TSV wechselte, konnten die Sonthofer an dieser Position mit Isabelle Liebchen eine ehemalige Erstligaspielerin verpflichten. Die 20-Jährige kommt von den Roten Raben Vilsbiburg und freut sich für den aktuellen Zweitliga-Meister auf dem Platz zu stehen. „Ich habe mich für Sonthofen entschieden, weil ich durch das - im Vergleich zur ersten Liga - reduzierte Trainingspensum meinen Sport Volleyball optimal mit meinem Studium verbinden kann und gleichzeitig wieder Spielpraxis sammeln kann. Ich freue mich schon auf die Heimspiele mit einer vollen Halle und der super Stimmung." so „Isi“, wie sie von ihren Mitspielerinnen meist genannt wird. Sie bringe jede Menge Erfahrung aus den Jahren bei Vilsbiburg mit. Unter anderem war sie dort bereits im Volleyball-Internat, woher sie auch Sothofens Trainerin Veronika Majova bereits bestens bekannt ist.

Herzlich willkommen heißen die AllgäuStrom Volleys auch eine zweite Zuspielerin, nachdem Nadja Roth aus eigenem Wunsch ebenfalls in die Zweite des TSV wechselte. Kathrin Keller spielte in der letzten Saison beim ehemaligen Ligakonkurrenten DJK SB München Ost und erfüllt sich mit der Verpflichtung in Sonthofen auch einen kleinen Traum. Denn als kleines Mädchen saß die nun 21-jährige mit ihrem Vater im Publikum bei den Spielen der Sonthofer Mannschaft und kam so zum Volleyballsport. Jetzt wird sie selbst vor diesem Publikum auflaufen.

Teammanager und Trainer arbeiten derzeit an weiteren Verpflichtungen, denn auf den Angriffspositionen müssen die hinterlassenen Lücken, durch die Abgänge von Thom und Co. noch kräftig aufgefüllt werden.Neuzugänge bei den AllgäuStrom VolleysNeuzugänge-bei-den-AllgäuStrom-VolleysNeuzugänge-bei-den-AllgäuStrom-VolleysNeuzugänge-bei-den-AllgäuStrom-Volleys

Erstellt: 2017-08-18 21:02:37   Text: Christian Feger

Trainingsauftakt bei den Volleys

 

 

Mit dem Meistertitel der 2. Volleyball-Bundesliga endete im April eine der erfolgreichsten Spielzeiten der Sonthofer Volleyballerinnen. Und nach einer Sommerpause und wiederum sehr erfolgreichen Beach-Turnieren begann vergangene Woche bereits die Vorbereitung auf die neue Hallensaison. Da diese erst am 30. September mit dem ersten Heimspiel gegen Neuwied beginnt, konnten die AllgäuStrom Volleys drei Wochen später als in den Vorjahren mit dem Training beginnen.

 

Allerdings ist die Kaderplanung bei den Sonthoferinnen noch nicht ganz beendet, so dass zunächst mit einem kleineren Aufgebot und vielen Nachwuchsspielerinnen begonnen werden konnte. Sonthofen musste nach der Meisterschaft in der letzten Saison mit zahlreichen nam- und schmerzhaften Abgängen kämpfen. Wie bereits im April bekannt war, beendete neben der absoluten Topspielerin der letzten Saison, Loraine Neumann, auch Hana Thom Ihre Volleyballkarriere in der zweiten Liga. In den letzten Monaten musste Teammanager Achim Flick dann weitere Abgänge zur Kenntnis nehmen. Tanja Neyer, Mittelblockerin und Eigengewächs, nutzt die Chance ihr Studium im Ausland fortzuführen und Franca Blanz ebenfalls langjährige Mittelblockerin und „Allgäuer Urgestein“ der Sonthofer Mannschaft, erklärte ebenfalls Ihren Rücktritt aus der ersten Mannschaft, aufgrund anhaltender gesundheitlicher Beschwerden, sowie beruflicher Perspektiven nach dem Studium. Weiter bittere Pillen in der Kaderplanung der Volleys waren dann zwei Spielerinnen, die es, aufgrund der zeitlichen Belastung in der Bundesligamannschaft, vorziehen in der kommenden Saison die zweite Mannschaft des TSV Sonthofen in der Regionalliga zu verstärken: Nadja Roth und Franziska Dillinger.

 

Und schon mussten die Verantwortlichen auf die Suche nach einer ganz neuen Mannschaft gehen. Bereits unter Dach und Fach war zu Ende der vergangenen Spielzeit die wichtige Weiterverpflichtung von Kapitän Veronika Kettenbach. Sie wird weiterhin der Dreh- und Angelpunkt des Sonthofer Teams bilden und um Sie herum wird man nun die Mannschaft neu aufbauen. In den kommenden beiden Wochen werden alle Namen dann spruchreif sein. „Derzeit sind wir noch nicht mit allen Gesprächen durch, aber der Kader wächst und in Kürze werden wir die komplette Mannschaft 2017/2018 vorstellen können.“ so der Teammanager Flick diese Woche. Einen interessanten Neuzugang konnte er aber bereits verraten. Eine weitere talentierte Dame aus dem „Kettenbach“-Clan wird zu den Volleys stoßen. Alexandra Kettenbach wird ihre Schwester auf dem Feld unterstützen. Die 23-jährige Münchnerin kommt aus Freising nach Sonthofen und wird die dritte „Kettenbach“ in der zweiten Liga sein, nachdem die erst 16 jährige Schwester Elisabeth zukünftig beim VCO Dresden aufschlagen wird. Und der Manager ließ auch durchblicken, dass sich auf der Trainerposition eine Neuverpflichtung abzeichnet.

 

Trainingsauftakt bei den VolleysTrainingsauftakt-bei-den-VolleysTrainingsauftakt-bei-den-VolleysTrainingsauftakt-bei-den-Volleys

Erstellt: 2017-08-11 17:52:51   Text: Christian Feger   Fotos: Volleyball Bundesliga

Stellenausschreibung Jugendtrainer Volleyball

Die Volleyball-Abteilung des TSV Sonthofen sucht zur Unterstützung und Ergänzung des Trainerteams für verschiedene Altersklassen ambitionierte und engagierte Jugendtrainer.

Der TSV Sonthofen ist die Ausbildungsschmiede für unser Team in der 2. Bundesliga Volleyball. Wir sind zertifizierter Leistungsstützpunkt des Bayerischen Volleyball Verbandes und haben es uns auf die Fahnen geschrieben viel Wert auf eine stetige, altersgerechte Ausbildung unserer Talente zu legen.

Zurzeit nehmen rund 20 Jugendmannschaften von der U 12 bis hin zur U 20 am Spielbetrieb teil. Außerdem spielen 5 Damenteams in unterschiedlichen Ligen um den Jugendlichen einen adäquaten Spielbetrieb und durchgängige Förderung bieten zu können.

Außer der Begeisterung für den Volleyball, Engagement und der Begabung, anderen etwas beibringen zu können, sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich.

Eine Trainerlizenz wäre wünschenswert, ist aber nicht Bedingung. Vielmehr sind uns der altersgerechte Umgang mit den Kindern und die Vermittlung von Spaß im Sport, Technik des Volleyballspiels und sportlichen, sozialen Werten wichtig.

Die Aus– oder Weiterbildungen unserer Übungsleiter liegen uns sehr am Herzen und werden daher von uns sowohl durch externe als auch interne Aus– und Fortbildungen unterstützt.

Wir suchen sowohl Trainer die sich für einzelne Trainingsgruppen verantwortlich zeigen, also auch Co-Trainer die diese mit Ihrem Einsatz und ihrem Wissen unterstützen.

Sie sind interessiert? Für eine erste Kontaktaufnahme steht Ihnen der Sportliche Leiter des TSV Sonthofen Volleyball Andreas Wilhelm, unter Tel. 0171/3828206 oder der Abteilungsleiter Peter Müller, unter Tel. 0176/32261401 gerne zur Verfügung!
Oder schicken Sie eine E-Mail an: andreas.wilhelm@sonthofen-volleyball.de oder peter.mueller@sonthofen-volleyball.de.

 

 

Stellenausschreibung Jugendtrainer VolleyballStellenausschreibung-Jugendtrainer-VolleyballStellenausschreibung-Jugendtrainer-VolleyballStellenausschreibung-Jugendtrainer-Volleyball

Erstellt: 2017-08-09 15:57:15   Text: Peter Müller

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27]
VBL-Infos

 

Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner