Faszination Volleyball!

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29]
Herbstmeisterschaft gesichert
TSV-Regionalligateam siegt in München 3:0
Mit einem ungefährdeten 3:0 (25:19/25:10/25:20) Auswärtssieg beim Tabellenletzten VCO München hat das Volleyball-Regionalligateam des TSV Sonthofen die Tabellenspitze verteidigt. Man hat nun einen Punkt Vorsprung auf Obergünzburg und Mauerstetten, noch dazu ein Spiel weniger ausgetragen und somit den Herbstmeistertitel schon sicher.
Beim VCO München, einem jungen Bayernauswahlteam, das in der Regionalliga Erfahrung sammeln soll, musste TSV-Coach Veronika Majova auf Eva Schilf und Julia Kunz verzichten. Die trotzdem stark besetzte Truppe ging von Beginn weg konzentriert zur Sache und lag schnell in Führung. Zur Mitte des Satzes kam München zwar etwas auf, doch zog der TSV danach die Zügel wieder an und Kapitän Vanessa Müller verwandelte mit einem gelungenen Angriff den Satzball zum 25:19. Noch wesentlich deutlicher verlief der zweite Durchgang, denn der TSV ließ dem jungen Bayernauswahlteam gerade 10 Punkte, ehe Nadine Burbrink und Annika Zeller mit einem erfolgreichen Block zum 25:10 den Schlusspunkt hinter diesen Satz setzten. Danach schlichen sich einige Leichtsinnsfehler ins Sonthofer Spiel, ohne dass der Gegner aber eine Chance auf einen Satzgewinn gehabt hätte. München kämpfte wacker, doch der TSV hielt immer einen Vorsprung und den brachte man sicher zum 25:20 nach Hause. Nadine Burbrink hatte mit einem Aufschlagwinner für den erfolgreichen Matchball gesorgt.
Nun steht kommenden Samstag das letzte Vorrundenspiel auf dem Programm. Zu Hause kann der TSV mit einem Sieg gegen die N.H. Young Volleys den Vorsprung auf 4 Punkte ausbauen und für dieses Ziel wird die Woche über noch einmal hart trainiert.Herbstmeisterschaft gesichertHerbstmeisterschaft-gesichertHerbstmeisterschaft-gesichertHerbstmeisterschaft-gesichert

Erstellt: 2017-12-12 19:14:43   Text: Peter Fischer

AllgäuStrom Volleys siegen auch in Bad Soden

Die AllgäuStrom Volleys Sonthofen konnten auch beim Auswärtsspiel in Bad Soden einen 3:1-Sieg (25:16/24:26/25:13/25:22) einfahren und stehen nun mit elf Zählern auf Platz  fünf der 2. Bundesliga Süd. Die Sonthoferinnen lieferten sich dabei von Beginn an einen hochklassigen Schlagabtausch mit den Hessen und zeigten erneut eine Leistungssteigerung.

 

Gegen den bis dato Tabellenachten Bad Soden, wollten die AllgäuStrom Volleys ihren Auswärtssieg aus der Vorwoche gegen Dresden wiederholen und erneut eine gute Teamleistung zeigen. Und dieses Vorhaben ging voll auf. Bereits im ersten Satz ließen die Volleys den Gastgebern nur wenige Gelegenheiten für eigene Aktionen und legten mit 25:16 den Grundstein.

 

Und auch im zweiten Satz ging Sonthofen erneut in Führung und führten bis zur zweiten technischen Auszeit. Doch dann drehte Bad Soden etwas auf. Einige Unachtsamkeiten der Sonthoferinnen führten dann zu einem knappen Satzgewinn für die Gastgeber (24:26).

 

Doch nach der 10-Minuten-Pause drehten die AllgäuStrom Volleys ihrerseits auf. Stets in Führung (9:7 / 14:11) legten die Damen von Trainer Dietmar Butschek ein furioses Satzfinale hin. „In dieser Phase gelang uns einfach alles.“ so Sonthofens Natasha Niemzcyk nach dem Match. „Eine tolle Teamleistung, die wir hier an den Tag gelegt haben.“ schwärmt sie. Mit 25:13 zeigte man den Hessinnen die Grenzen auf. Insbesondere Jelena Zulj, die erneut mit der goldenen MVP-Medaille ausgezeichnet wurde, zeigte hier ihre Klasse auf.

 

Im Vierten Satz wollte dann Bad Soden vor den rund 80 Zuschauern noch einmal ihre Heimstärke beweisen. Sie lagen bis zum 16:12 aussichtsreich in Führung. Doch dann zeigte der hervorragende Sonthofer Block sein Können. In nur wenigen Minuten und mit sehenswerten Abwehr Aktionen drehten die Spielerinnen den Satz und konnten den Satz mit 25:22 für sich entscheiden. Mit dem 3:1 Auswärtserfolg klettern die AllgäuStrom Volleys nun auf den fünften Tabellenplatz und empfangen am 16. Dezember den neuen Tabellenführer VV Grimma, die mit 3:2 gegen Dresden gewinnen konnten. Sie profitierten von der Niederlage des Titelfavoriten Offenburg, die zuhause 0:3 gegen starke Straubinger Damen verloren.

 

AllgäuStrom Volleys siegen auch in Bad SodenAllgäuStrom-Volleys-siegen-auch-in-Bad-SodenAllgäuStrom-Volleys-siegen-auch-in-Bad-SodenAllgäuStrom-Volleys-siegen-auch-in-Bad-Soden

Erstellt: 2017-12-03 21:11:38   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys auswärts in Bad Soden

Die AllgäuStrom Volleys Sonthofen sind am erste Advents-Wochenende beim hessischen Club TG Bad Soden zu Gast. Am Sonntag Nachmittag um 16 Uhr werden Kettenbach und Co. versuchen die Leistung der Vorwoche zu wiederholen und die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Derzeit stehen sie auf Platz Sechs der 2. Volleyball-Bundesliga Süd.

 

Nachdem man in der Vorwoche im sächsischen Dresden drei Punkte entführen konnte, müssen die Volleys auch an diesem Wochenende wieder über 400 km zurücklegen um in der Bundesliga aufzuschlagen. Im Main-Taunus-Kreis bei der TG Bad Soden wollen sie auch dort einen Auswärtssieg landen. Die Gastgeber stehen derzeit auf dem achten Rang mit zwei Siegen gegen Lohhof und Dresden. Die Damen um den TG-Coach Stefan Bräuer mussten sich in der Vorwoche beim Titelfavorit Offenburg mit 0:3 deutlich geschlagen geben.

 

Die AllgäuStrom Volleys wollen nach ihrem Sieg beim VCO Dresden diese Leistung wiederholen. Im Training unter der Woche wurden nochmals wichtige Einheiten absolviert, um das Zusammenspiel und die Konstanz im Spiel der Volleys weiter zu optimieren. Obwohl die Vorzeichen in diesem Jahr etwas anders aussehen, sind die Sonthofer Damen um Coach Andreas Wilhelm optimistisch und gewillt auch in diesem Jahr die Punkte einzufahren. In der letzten Saison konnte man in Bad Soden mit 3:1 gewinnen.

AllgäuStrom Volleys auswärts in Bad SodenAllgäuStrom-Volleys-auswärts-in-Bad-SodenAllgäuStrom-Volleys-auswärts-in-Bad-SodenAllgäuStrom-Volleys-auswärts-in-Bad-Soden

Erstellt: 2017-12-02 12:32:44   Text: Christian Feger

Optimistisch ins Topspiel
TSV-Regionalliga-Team am Sonntag beim Tabellenführer
Ein absolutes Topspiel steht am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr in Obergünzburg auf dem Programm. Der aktuelle Tabellenführer empfängt den Tabellenzweiten, den TSV Sonthofen. Obergünzburg hat ein Spiel mehr absolviert und liegt 3 Punkte vor dem TSV, so dass bei einem Auswärtssieg der Majova-Schützlinge die Tabellenführung winkt. Doch geht das junge TSV-Team als Außenseiter in dieses Match, denn Obergünzburg stellt ein erfahrenes Regionalliga-Team, das auch schon in den letzten Jahren vorne dabei war. Trotzdem ist man auf TSV-Seite optimistisch, denn als Aufsteiger spielt man bisher eine überragende Saison und bis auf den einzigen Aussetzer in Esting hat die Mannschaft um Kapitän Vanessa Müller konzentrierte und vor allem kämpferisch starke Leistungen gezeigt.
Dies auch gegen den Spitzenreiter umzusetzen gilt es nun am Sonntag und beim TSV hofft man, dass Routinier Eva Schilf, die im letzten Match gegen Bamberg gefehlt hat, als Ruhepol dabei sein und die jungen Mitspielerinnen führen kann. Coach Veronika Majova und ihr Team werden vor allem auf starke Aufschläge setzen, denn dies war in den bisherigen Spielen für alle Gegner eine schwer zu verteidigende Strategie und führte zu vielen Punkten. Aber auch im Angriff und in der Block- und Abwehrarbeit hat das TSV-Team viel dazugelernt. Probleme gab es zuletzt öfter in der Annahme, doch soll hier unter anderem Franziska Dillinger für Stabilität sorgen.
Beim TSV freut man sich auf dieses Topspiel, denn als Aufsteiger hat man nichts zu verlieren und kann nur positiv überraschen.Optimistisch ins TopspielOptimistisch-ins-TopspielOptimistisch-ins-TopspielOptimistisch-ins-Topspiel

Erstellt: 2017-11-30 18:22:47   Text: Peter Fischer

Siegesserie fortgesetzt

TSV-Regionalliga-Volleyballerinnen schlagen Bamberg mit 3:1
Mit einem hart erkämpften 3:1 (25:20/25:11/18:25/25:23) Heimsieg gegen Bamberg konnten die Volleyballerinnen des TSV Sonthofen ihren Siegeszug in der Regionalliga fortsetzen und sind damit weiterhin in der Tabelle ganz vorne dabei.
Bamberg war der erwartet schwere Gegner und der TSV brauchte im ersten Satz einige Zeit, um ins Spiel zu kommen und seinerseits die eigenen Stärken auszuspielen. Erst ab Mitte des Satzes konnte man sich etwas absetzen und zum Schluss hin war es Nicole Tilhon, die mit ihren Schmetterschlägen den 25:20 Satzgewinn sicherte. In Durchgang 2 waren es wieder einmal die starken Aufschläge der Mannschaft um Coach Veronika Majova, die den Gegner derart unter Druck setzten, dass letztendlich ein ungefährdeter 25:11 Satzgewinn heraussprang. Ein völlig anderes Bild danach in Satz 3. Bamberg ging schnell in Führung und Coach Majova musste schon früh eine Auszeit nehmen um ihre Mannschaft zu sammeln. Dies half jedoch nichts, denn der TSV wackelte vor allem in der Annahme und Bamberg zog davon. Auch das Einwechseln von Annika Zeller und Fanny Dillinger konnte den Satzverlust von 18:25 nicht abwenden. Bamberg spielte weiter stark und auch im vierten Durchgang lag das TSV-Team bis zur Mitte des Satzes ständig im Rückstand, ehe Nicole Tilhon mit einer Aufschlagserie die erste Führung schaffte. Bamberg gab jedoch nicht auf und kämpfte sich auf 23:23 heran, doch der TSV schaffte den Matchball und durch einen vergebenen Angriffsball der Bamberger wurde dieser gleich zum 25:23 verwandelt.
Mit viel Herz und unglaublichen Einsatz hat sich das Majova-Team diesen Sieg verdient und freut sich nun auf das absolute Topspiel am nächsten Sonntag, wenn man zum Tabellenführer nach Obergünzburg reist.

Siegesserie fortgesetztSiegesserie-fortgesetztSiegesserie-fortgesetztSiegesserie-fortgesetzt

Erstellt: 2017-11-29 11:27:37   Text: Peter Fischer

AllgäuStrom Volleys gewinnen in Dresden 3:1

Sonthofens Bundesliga-Volleyballerinnen fanden in Dresden zurück auf die Erfolgsstraße und gewannen verdient mit 3:1 (25:27 / 25:17 / 25:21 / 25:22). Mit nun acht Punkten konnten die AllgäuStrom Volleys den Tabellenkeller verlassen und stehen nun auf Platz sechs der 2. Bundesliga Süd.

 

Nach der knappen Heimniederlage der vergangenen Woche gegen Stuttgart (2:3), wollten die Damen um Coach Andreas Wilhelm aus Dresden unbedingt alle drei Punkte entführen. Im Kader der Sonthofer fehlten beruflich bedingt Sabrina Karnbaum und Nadine Burbrink war in Sonthofens „Zweiter“ im Einsatz. Zu Beginn des ersten Satzes zeigten die Allgäu Strom Volleys gleich mal ihr Ambitionen an diesem Samstagabend. Kurios und konzentriert legten sie los und führten schnell mit 8:3 und 20:10. Leider schlichen sich dann viele leichte Fehler ins Spiel der Gäste und Dresden wollte sich seinerseits nicht einfach ergeben. Der Gastgeber kämpfte sich bravourös heran. Insbesondere Elisabeth Kettenbach, Dresdens Zuspielerin und Schwester der Sonthofer Damen Vroni und Alex Kettenbach, zeigte was in der jungen Mannschaft steckt. Sie wurde anschließend auch zur MVP auf Gästeseite gewählt. Geschickt nutzen sie die Sonthofer Schwäche aus und holten sich mit 25:27 den ersten Satz.

 

Doch das ließ Sonthofen nicht auf sich sitzen. Nach einem kurzen „Gewitter“ durch ihren Coach Andreas Wilhelm, gingen sie wieder hochkonzentriert ans Werk. Und dann zeigten sie auch in den folgenden Sätzen was in ihnen steckt und leider in dieser Saison noch nicht so klappen wollte: hochklassiges Volleyball und eine konstante Teamleistung. Insbesondere Linkshänderin Jelena Zulj, die zur besten Spielerin des Matches gewählt wurde, konnte ihre sehr gute Leistung der letzten Wochen mehr als bestätigen. Mit sehenswerten Punkten hielten sie und ihre Kolleginnen Theresa Müller und Natascha Niemzcyk ihr Team stets in Führung. Die beiden Liberas Isabelle Liebchen und Marion Mirtl trugen durch eine stabile Abwehr ebenfalls einen wichtigen Part dazu bei und der Sonthofer Block stand ein ums andere Mal wie eine Wand vor den Dresdner Angreiferinnen. So konnten die AllgäuStrom Volleys mit 25:17, 25:21 und 25:22 alle drei Durchgänge für sich entscheiden und einen enorm wichtigen 3-Punkte-Auswärtssieg landen.

 

„Ein unheimlich wichtiger Erfolg!“ resümiert Teammanager Achim Flick nach dem Match. „Endlich konnten wir die verdienten Punkte einfahren und versuchen nun in Bad Soden und daheim gegen die starken Damen aus Grimma an diese Leistung anzuknüpfen.“ Mit nunmehr acht Zählern konnten sich die Volleys aus dem Tabellenkeller lösen und stehen nun auf Platz sechs der 2. Bundesliga.

 

AllgäuStrom Volleys gewinnen in Dresden 3:1AllgäuStrom-Volleys-gewinnen-in-Dresden-3:1AllgäuStrom-Volleys-gewinnen-in-Dresden-3:1AllgäuStrom-Volleys-gewinnen-in-Dresden-3:1

Erstellt: 2017-11-26 16:15:51   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys zu Gast beim VCO Dresden

Die AllgäuStrom Volleys Sonthofen sind am Wochenende zu Gast beim VCO Dresden und wollen ihr Punktekonto erneut in der Ferne aufbessern, nachdem sie mit dem ersehnten ersten Heimsieg vergangene Woche gegen Stuttgart nur knapp gescheitert sind. Die jungen Talente des VCO stehen derzeit mit zwei Siegen aus sechs Spielen punktgleich zwei Plätze vor den Sonthofer Damen, die auf Platz neun rangieren.

 

Die Talente des Bundesstützpunktes in Dresden konnten sich in dieser Saison bereits sehr gut in Szene setzen und landeten einen Heimsieg gegen Lohhof und gewannen eindrucksvoll 3:0 in Neuwied. Daher werden die Sonthofer Bundesliga-Damen sich nach dem mäßigen Saisonstart ihrerseits sehr strecken müssen um endlich aus dem Tabellenkeller zu kommen. In der letzten Saison konnten Kapitän Veronika Kettenbach und ihre Mitstreiterinnen beide Saisonspiele mit 3:0 gewinnen. Der allgemeine Leistungstrend der AllgäuStrom Volleys ging zwar seit Ende September stetig nach oben, konnte aber bisher nur zu fünf Punkten aus fünf Matches umgemünzt werden. Das soll sich gegen die Dresdner ändern und entsprechend wurde unter der Woche an der Spielanalyse und weiteren Taktik-Einheiten gearbeitet.

 

Ein besonderes Match dürfte es für Papa und Mama Kettenbach werden. Die Eltern der beiden Sonthofer Spielerinnen Veronika und Alexandra Kettenbach können am Samstag auch noch ihre dritte Tochter Elisabeth anfeuern, die beim VCO Dresden seit dieser Saison die Zuspiel-Position bekleidet.

AllgäuStrom Volleys zu Gast beim VCO DresdenAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-beim-VCO-DresdenAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-beim-VCO-DresdenAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-beim-VCO-Dresden

Erstellt: 2017-11-25 17:09:02   Text: Christian Feger

Vorne dran bleiben
TSV-Regionalligavolleyballerinnen mit Heimspiel gegen Bamberg
Nach dem starken Auftritt und dem 3:0 Sieg gegen Marktoffingen steht für die Regionalligavolleyballerinnen des TSV Sonthofen am Samstag, 25.11.17, ein weiteres Heimspiel auf dem Programm. Um 18 empfängt die Truppe um Coach Veronika Majova in der Heribert-Wilhelm-Halle die Ballerinas aus Bamberg. Mit einem weiteren Heimsieg könnte der TSV sich an der Spitze der Regionalliga behaupten und die Tabellenführung von Obergünzburg übernehmen.
Das Team aus Bamberg ist als Tabellensechster aber keineswegs zu unterschätzen, denn der Samstaggegner hat nur 2 Punkte weniger auf dem Konto als der TSV. Vor allem der klare Sieg gegen Esting, dem Team, das dem TSV die bisher einzige Saisonniederlage zugefügt hat, war bemerkenswert. Nach einem schwachen Saisonstart kommen die Bamberger Ballerinas immer besser in Fahrt und werden sich am Samstag nicht so einfach geschlagen geben. Das junge TSV-Team muss wie schon gegen Marktoffingen von Beginn weg konzentriert zur Sache gehen und die eigenen Stärken wie die Aufschläge und die Blockarbeit im Spiel umsetzen. TSV-Coach Veronika Majova hofft, ihren gesamten Kader zur Verfügung zu haben, um schnell auf alle Spielsituationen reagieren zu können. Eine wichtige Rolle spielt hier die junge Amy Senst, die in den letzten Matches die Liberoposition übernommen und nach den gezeigten Leistungen sich im Team festgesetzt hat.
Nach dem tollen Einstand des Aufsteigers in der neuen Liga mit dem momentanen 2. Tabellenplatz ist man beim TSV heiß darauf, die Siegesserie fortzusetzen und vielleicht sogar die Tabellenführung zu übernehmen.Vorne dran bleibenVorne-dran-bleibenVorne-dran-bleibenVorne-dran-bleiben

Erstellt: 2017-11-25 12:04:08   Text: Christian Feger

Topleistung im Spitzenspiel
TSV-Regionalliga-Team schlägt Marktoffingen mit 3:0
Die erste Saisonniederlage vergessen machen wollten die Regionalliga-Volleyballerinnen des TSV Sonthofen im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Marktoffingen und das gelang der Truppe um Coach Veronika Majova beim 3:0 (25:19/25:19/25:23) Heimerfolg eindrucksvoll.
Bis auf Franziska Dillinger konnte Coach Majova auf den gesamten Kader zurückgreifen und von Beginn weg zeigte die Mannschaft um Kapitän Vanessa Müller eine hoch konzentrierte, engagierte Leistung. Starke Aufschläge, gute Blockarbeit vor allem durch Nadine Burbrink und durchschlagskräftige Angriffe brachten schnell eine klare Führung, die bis zum Satzende nicht mehr abgegeben wurde. Routinier Eva Schilf verwandelte den 2. Satzball zum 25:19. In Durchgang 2 war es vor allem Nicole Tilhon, die die Zeichen auf Sieg setzte. Mit vielen Aufschlag- und Angriffspunkten lieferte sie die Voraussetzung für einen weiteren klaren 25:19-Satzerfolg. Erst im 3. Satz kam Marktoffingen etwas besser ins Spiel, was auch daran lag, dass beim TSV die Konzentration nachließ. Erst als man schon mit 17:22 zurück lag, legte die junge TSV-Zuspielerin Annika Zeller, die wie das gesamte Team eine starke Leistung bot, mit einer Aufschlagserie den Grundstein für eine Aufholjagd, die Mittelblockerin Charlotte Ansel mit dem Punkt zum 24:23 und somit zum Matchball abschloss. Diesen verwandelte dann Kapitän Vanessa Müller zum 25:23 und somit zum verdienten 3:0 Heimerfolg.
Zusammen mit Obergünzburg und Mauerstetten liegt das TSV-Team nun an der Tabellenspitze der Regionalliga und diese gute Position will man am kommenden Samstag mit einem weiteren Heimsieg festigen, wenn um 18 Uhr in der Heribert-Wilhelm-Halle die Ballerinas aus Bamberg Gegner sein werden.Topleistung im SpitzenspielTopleistung-im-SpitzenspielTopleistung-im-SpitzenspielTopleistung-im-Spitzenspiel

Erstellt: 2017-11-20 18:41:11   Text: Peter Fischer

AllgäuStrom Volleys verlieren knapp gegen Stuttgart II
Die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen mussten sich auch im dritten Heimspiel geschlagen geben und verloren in fünf Sätzen gegen Allianz MTV Stuttgart II mit 2:3 (22:25 28:26 19:25 25:22 14:16). In einem äußerst spannenden Match vor rund 600 Zuschauern entscheiden am Ende einige wenige Ballwechsel zugunsten der sehr stark auftretenden Stuttgarter Damen.

Die Nervosität war den Sonthofern bereits im ersten Satz anzumerken. Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Lohhof wollten die Damen um Kapitän Veronika Kettenbach unbedingt auch vor heimischem Publikum punkten. Doch die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie vollkonzentriert am Werke waren. Besonders Lena Große Scharmann und Julia Wenzel, letztere wurde zu besten Spielerin gewählt, zeigten immer wieder ihre Klasse und von Beginn in Führung liegend, ließen sie Sonthofen nie wirklich herankommen. Mit 22:25 konnten sie den ersten Satz für sich entscheiden.

Im zweiten Satz allerdings fingen sich die AllgäuStrom Volleys wieder und nach anfänglichem Rückstand zeigten sie ihrerseits eine hochklassige Leistung. Mit einer wesentlich stabileren Annahme im Vergleich zum ersten Satz gelangen mehr und mehr gute Aktionen und insbesondere Jelena Zulj, Sabrina Karnbaum und Theresa Müllere punkteten mit sehenswerten Angriffen. Und beim 24:19 standen alle Zuschauer in der vollen Allgäu Sporthalle zum ersten Satzball auf. Doch für den Jubel zum 1:1-Satzausgelich mussten sie sich dann noch etwas gedulden. Stuttgart gelang es nochmal bis zum Ausgleich heranzukommen und sogar ihrerseits einen Satzball zu erkämpfen (25:26). Doch auch Sonthofen kämpfte bravourös und zeigte den Zuschauern ihren Siegeswillen. Eine starke Natascha Niemzcyk war es, die die Punkte zum 28:26-Endstand erspielte und so den vielumjubelden Satzausgleich verbuchen konnte.

Doch die Euphorie des Satzfinales konnten die Volleys nicht über die 10-Minuten-Pause konservieren. Satz drei lag von Beginn an in Stuttgarter Hand, die die schwächelnde Annahme der Gastgeber konsequent nutzten. Mit 19:25 gingen die Spielerinnen von Trainer Johannes Koch mit 1:2 in Führung.

Doch auch die Schützlinge von Sonthofens Coach Markus Zymmara waren an diesem Tag enorm motiviert. In Satz vier zeigten sie wiederum, dass sie dem Gegner durchaus gewachsen waren und das Match auf keinen Fall verloren geben wollten. In einem spannenden Durchgang kamen nun Marion Mirtl als Libera und Veronika Kettenbach als Zuspielerin zum Einsatz. Letztere war mit Rückenbeschwerden in die Begegnung gegangen und trat in den ersten drei Sätzen nur ersatzweise in Erscheinung. Erneut war es auch eine sehr stark agierende Jelena Zulj, die von Kettenbach in Szene gesetzt wurde und sehenswert die Bälle im Feld der Gegner versenkte. Aber auch die Mittelblocker Caro Strobl, Nadine Burbrink und Denise Senst kamen ein ums andere mal durch den Stuttgarter Block. Und so konnte unter dem Jubel der zahlreichen Volleyball-Fans mit 25:23 ein fünfter Satz erkämpft werden.

Und dieser Tiebreak hielt nun keinen der Zuschauer mehr auf seinem Sitz. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen und beim Spielstand von 8:7 für Sonthofen wurden die Seiten ein letztes Mal gewechselt. Beide Teams kämpften nun bis zum Umfallen und die Spannung in der Allgäu Sporthalle war kaum zu überbieten. Mit starken Block-Aktionen konnten beide Mannschaften das Spiel offen halten. Doch beim Spielstand von 14:15 war es dann Stuttgart die das glücklichere Ende für sich verbuchen konnten. Der Angriffsball der Sonthofer wurde von den Schiedsrichtern knapp im Aus gesehen und so ging der Sieg an diesem Tag mit 14:16 und somit 2:3 an die sehr fairen Gäste von Allianz MTV Stuttgart. „Heute hätten beide Teams den Sieg verdient gehabt.“ resümierte Johannes Koch am Ende das Match und auch Sonthofen Coach Markus Zymmara war trotz des knappen Ausgangs zufrieden mit dem gezeigten Fortschritt seiner Mannschaft und der kämpferischen Einstellung.

Stuttgart behauptet mit den zwei Punkten somit seinen Platz unter den Top-Vier der Liga und Sonthofen muss mit insgesamt fünf Punkten aus fünf Spielen weiter im Keller der Liga verbleiben. Den AllgäuStrom Volleys stehen nun zwei Auswärtsbegegnungen in Dresden und Bad Soden bevor, eher vor Weihnachten noch das schwere Heimspiel gegen den VV Grimma ansteht.AllgäuStrom Volleys verlieren knapp gegen Stuttgart IIAllgäuStrom-Volleys-verlieren-knapp-gegen-Stuttgart-IIAllgäuStrom-Volleys-verlieren-knapp-gegen-Stuttgart-IIAllgäuStrom-Volleys-verlieren-knapp-gegen-Stuttgart-II

Erstellt: 2017-11-19 18:01:27   Text: Christian Feger   Fotos: Markus Henseleit

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29]
VBL-Infos

 

Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner