Faszination Volleyball!

Nicht ganz gereicht; die Zweite

Die AllgäuStrom Volleys Sonthofen konnten sich am Samstag Abend gegen eine stark auftretende Straubinger Mannschaft nicht durchsetzen und verloren mit 1:3 (19:25 / 25:23 / 14:25 / 21:25). Somit wurde ist die Entscheidung um die Meisterschaft der 2. Volleyball-Bundesliga erneut vertagt. Verfolger VC Printus Offenburg gewann sein Match beim Tabellenletzten klar mit 3:0 und ist nun bis auf einen Punkt an den Allgäuern dran.

 

Es war das erwartete Topspiel in der Straubinger „turmair Volleyballarena“. Lange Ballwechsel und starke Aktionen auf beiden Seiten prägten das Spiel. Doch Sonthofen merkte bereits im ersten Satz, dass hier eine andere Mannschaft gegenüber stand, als zum Saisonauftaktmatch im September. Die gut eingespielten Gastgeber setzen das Team um Sonthofens Coach Veronika Majova von Beginn an unter Druck und zeigten ihre derzeitige Stärke unter dem Jubel der vollen Volleyballarena. Mit 19:25 entschieden die Niederbayern den ersten Durchgang für sich.

 

Und auch im zweiten Satz tat sich Sonthofen schwer gegen die mit drei US-Amerikanerinnen und je einer Spielerin aus Kanada, Serbien und Polen gespickte Mannschaft von NawaRo Straubing. Besonders der gute stehende Block machte es den Angreiferinnen aus Sonthofen ein ums andere mal schwer. Bis zur zweiten technischen Auszeit lag der Gastgeber erneut in Front. Doch dann legte auch Sonthofen zu und insbesondere Sabrina Karnbaum, die anschließend zur besten Spielerin gewählt wurde, zeigte ihre Klasse mit eindrucksvollen Angriffspunkten. Jetzt drehten die Volleys auf, zogen vorbei und entschieden den Satz mit 25:23 für sich.

 

Sonthofen schöpfte nun Hoffnung, die sehr gut aufgestellten Straubinger nun in den Griff zu bekommen. Unter dem Jubel der rund 50 mitgereisten Sonthofer Fans, die ihr Team lautstark unterstützten, ging es in den dritten Satz. Doch die Hoffnungen wurden bereits Mitte des Satzes zerstört. Die Gastgeber waren an diesem Tag besonders in der Abwehr eine Spur besser. Straubings Libera Michaela Bertalanitsch kratze nahezu jeden Ball vom Boden und die Angreiferinnen nutzen die Lücken in Sonthofens Abwehr hingegen gnadenlos aus. Mit einem klaren 14:25 mussten sich Kettenbach & Co. geschlagen geben.

 

Zwar war der vierte Satz erneut sehr umkämpft, aber die Volleys konnten ihre bisher in der Saison gezeigte Leistung nicht auf das Feld bringen. Mit einem 21:25 im vierten Satz und einer 1:3 Niederlage endete das Match gegen den Tabellendritten Straubing. Und somit konnte die erste von zwei Chancen, den Meistertitel aus eigener Kraft zu holen, leider nicht verwertet werden. Die AllgäuStrom Volleys liegen zwar weiterhin an der Tabellenspitze, nun aber lediglich mit einem Punkt Vorsprung auf Offenburg, die ihr Match in München-Ost mit 3:0 gewannen.

 

Somit wird die Meisterschaft erst am 22. April entschieden. Dann muss Sonthofen nach Vilsburg reisen und Offenburg hat Heimrecht gegen Bad Soden.

Nicht ganz gereicht; die ZweiteNicht-ganz-gereicht;-die-ZweiteNicht-ganz-gereicht;-die-ZweiteNicht-ganz-gereicht;-die-Zweite

Erstellt: 2017-04-09 15:46:58   Text: Christian Feger



Alle Einträge anzeigen
VBL-Infos

 

Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner